Selbermachen macht glücklich

Umfrage Zwei von drei Bundesbürgern haben Freude am Gestalten und Renovieren

Die Wände tapezieren, einen neuen Teppichboden verlegen oder die Möbel mit einer frischen Farbe verändern: Für die meisten Bundesbürger ist das keine Pflicht, sondern bedeutet pures Vergnügen.

Einfach mal etwas selber machen, Überlegungen zur Einrichtung und Farbgestaltung anstellen und kreative Ideen umsetzen - all das sorgt für Glücksmomente im Alltag. Mehr als zwei Drittel der Deutschen haben große Freude daran, ihr Zuhause neu einzurichten. Das hat eine forsa-Umfrage unter rund 1.000 Teilnehmern im Auftrag von toom ergeben. Der Trend zum Selbermachen ist somit ungebrochen.

Gefragt: Individualität und Natürlichkeit

Was zählt, ist vor allem das Resultat: Etwas mit den eigenen Händen zu bauen und zu gestalten, macht stolz und zufrieden - und für viele ist das Heimwerken eine willkommene körperliche Abwechslung zum meist monotonen Sitzen im Beruf.

Zudem bietet das Selbermachen die beste Möglichkeit, den persönlichen Stil zu verwirklichen. Laut Umfrage sind dabei für 80 Prozent Individualität und für 78 Prozent Natürlichkeit sehr wichtig. Etwa die Hälfte der Befragten bevorzugt einen schlichten oder modernen Einrichtungsstil. Bemerkenswert dabei: Auch diejenigen, die nicht zu den Profi-Heimwerkern zählen, sondern beim Gestalten der eigenen vier Wände eher unsicher sind, haben Spaß an der Umsetzung neuer Ideen.

Für sie sind Komplettlösungen eine praktische Sache, denn dabei sind die verschiedensten Komponenten der Inneneinrichtung bereits optimal aufeinander abgestimmt. djd