"Selbst die harten Fälle erhalten eine Chance"

Arbeitsmarkt 7000 Arbeitslose und 3000 freie Stellen im Vogtland

selbst-die-harten-faelle-erhalten-eine-chance
Foto: Thomas Schmotz

Plauen. Über 20.000 Arbeitslose waren es vor 20 Jahren. Tausende vogtländische Familien waren betroffen. Heute erlebt der Arbeitsmarkt das andere Extrem. Fast 3.000 freie Jobs warten auf neue Mitarbeiter. Gleichzeitig sind derzeit 6.984 Menschen im Vogtland ohne Arbeit.

Weniger waren es nie. In der Arbeitsagentur sorgt sich nicht nur die Geschäftsführerin Helga Lutz: "Der Winter ist vorbei. Die Wirtschaft zieht jetzt kräftig an. Besonders im Verarbeitenden Gewerbe, im Gesundheits- und Sozialwesen, im Baugewerbe und in der Arbeitnehmerüberlassung werden Mitarbeiter gesucht."

Die Dynamik am Arbeitsmarkt hat die Arbeitslosenquote auf 5,9 Prozent herunter gedrückt. "Das sind über 1.100 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr", teilt Helga Lutz mit. Hier ein Rückblick: Genau vor zehn Jahren sahen die Zahlen noch anders aus. 16.118 Menschen waren seinerzeit im Vogtland arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote lag bei 12,3 Prozent. Nun sind es also in zehn Jahren fast 10.000 Arbeitslose weniger geworden.

"Selbst die ganz harten Fälle bekommen inzwischen in manchen Firmen eine Chance", berichten die Jobvermittler. Aber Vorsicht: Das ist noch kein Grund zum Jubeln. "Es gibt viele gute Beispiele. Aber es gibt auch einige Firmen, wo Löhne, Arbeitsbedingungen und Betriebsklima weiter hinter dem Anspruch der Arbeitnehmer hinterher hinken", hieß es zur jüngsten IHK-Jahrespressekonferenz. Wer jetzt nicht aufpasst, der ist schnell seine guten Leute los.