Sensation möglich! HC Einheit kurz vor Nichtabstieg

Handball In Dresden entscheidet sich heute die Plauener Zukunft

Plauen/Dresden. 

Plauen/Dresden. Das ist kein Witz. Die Sensation ist möglich. Sie ist sogar wahrscheinlich. Der HC Einheit Plauen steht kurz vor dem Nichtabstieg. Wie bitte? Die vogtländischen Handballer haben sich doch erst vor zwei Wochen mit Anstand aus der Mitteldeutschen Oberliga verabschiedet. Als Vorletzter. Was ist passiert?

Beim HC Einheit ist keiner überrascht. Sabrina Lukas vom geschäftsführenden Vorstand lässt auf Nachfrage wissen: "Wir hatten bereits vor einiger Zeit begonnen, die Planungen für die Sachsenliga einzuleiten. Natürlich haben wir das mögliche Nachfolgeszenario gekannt und beobachtet. Aber wirklich daran geglaubt, dass alle Entscheidungen in den Ligen unter und über uns zu unseren Gunsten fallen, das haben wir nicht für möglich gehalten", betont die Vorstandsfrau.

 

Staßfurt steigt nicht auf

 

Weil es vor zwei Wochen noch unrealistisch war, vom Nichtabstieg zu sprechen, hatte der Verein dieses Thema auf Eis gelegt. Entscheidung Nummer 1: Staßfurt verpasste den Aufstieg aus der Sachsen-Anhalt-Liga in die Oberliga. Weil kein anderes Team aus Sachsen-Anhalt aufsteigen wollte, bleibt dieser Aufstiegsplatz nun frei. Und Oebisfelde darf als Drittletzter der Abschlusstabelle weiter in der Mitteldeutschen Oberliga bleiben. Somit ist als nächstes der HC Einheit dran.

Heute fällte Entscheidung Nummer 2

 

Heute nun kann Entscheidung Nummer 2 zugunsten von Einheit fallen. Der HC Elbflorenz II spielt nämlich als Mitteldeutscher Meister im Relegations-Rückspiel gegen TuS Vinnhorst (Niedersachsenmeister). Das Hinspiel hatten die Dresdner mit 28:26 gewonnen. Wenn Elbflorenz II heute ab 13.30 Uhr den Vorsprung verteidigt, wäre der Aufstieg aus der Oberliga in die 3. Liga möglich. Dann würde dieser Platz frei für den HC Einheit. Aber nur, wenn die erste Mannschaft vom HC Elbflorenz nicht aus der 2. Bundesliga absteigt (Entscheidung Nummer 3). Denn sonst müssten ja Elbflorenz I und Elbflorenz II in der gleichen Liga spielen, was nicht möglich ist. Steigt Elbflorenz I ab, würde Elbflorenz II in der Oberliga verbleiben und Vinnhorst automatisch aufsteigen.

 

Heute ist ein ganz wichtiger Tag

 

Deshalb ist also auch das Hauptspiel des heutigen Nachmittages in Dresden aus Plauener Sicht unglaublich wichtig. Denn der gut in Form befindliche HC Elbflorenz I empfängt um 17 Uhr in der 2. Bundesliga Wilhelmshaven und man kann im Falle eines Sieges den Vorsprung auf die Abstiegszone auf fünf Punkte vergrößern. Wohlgemerkt drei Spieltage vor Saisonende. Es kann also wirklich passieren.

Die Frage, ob der HC Einheit in der Mitteldeutschen Oberliga weiterspielt, wenn er darf, stellt sich übrigens nicht. Der Verein teilt mit: "Wir haben für die Sachsenliga und auch für die Oberliga gemeldet. Mehr gibt es dazu im Moment nicht zu sagen. Erst muss alles wirklich hieb- und stichfest sein."

 

Hat Einheit zum dritten Mal in Folge Glück?

Kurios: Der HC Einheit hätte das dritte Mal in Folge Glück. Denn die Plauener waren 2017 als Zweiter aus der Sachsenliga aufgestiegen, weil die anderen Verbände keine Aufsteiger melden konnten, da von dort niemand aufsteigen wollte. Im vergangenen Jahr (2018) schaffte Einheit den Klassenerhalt, weil der Verband aufgrund unklarer Regelungen in der Spielordnung eine Abstiegsrelegation ansetzen musste, die ursprünglich nicht geplant war. Einheit setzte sich durch gegen Glauchau/Meerane und blieb drin in der Oberliga.

Gewinnen heute beide Dresdner Mannschaften, würden die Rot-Weißen wahrscheinlich weiter in der Oberliga spielen. Und das wäre aus vogtländischer Sicht natürlich ganz toll. Übrigens sind einige Einheit-Spieler und Funktionäre heute vor Ort in der Ballsportarena in Dresden. Die Spannung ist unglaublich groß.