Sicherheitsproblem: Lichthof-Partys werden abgesagt

Prävention OB will handeln, bevor etwas passiert

sicherheitsproblem-lichthof-partys-werden-abgesagt
Foto: Sandsun/Getty Images/iStockphoto

Plauen. Nach Handgreiflichkeiten und Körperverletzungen beim Stadtfest "Plauener Frühling" lässt der Oberbürgermeister der Stadt Plauen aus Sicherheitsgründen keine Musikveranstaltungen mehr im Rathaus-Lichthof zu.

"Ich kann die Sicherheitsbedenken, die Polizei und die städtische Ordnungsbehörde an mich herantragen, nicht ignorieren. Ich habe mir die Einschätzung zur Situation im Lichthof während des Plauener Frühlings angehört, Aussagen von Augenzeugen gehört, und ich nehme alles sehr ernst", teilt OB Ralf Oberdorfer mit. Die Fluchtmöglichkeiten aus einem überfüllten Lichthof sind nicht gegeben.

Verantwortung geht vor

Der OB stellt fest: "Ich möchte mir die Folgen nicht vorstellen, wenn unter diesen Verhältnissen, aus welchen Gründen auch immer, eine Panik ausbricht".

Es wäre daher verantwortungslos, künftige Veranstaltungen dieser Art im Lichthof durchzuführen. "Wir können nicht warten, bis tatsächlich etwas passiert ist.

Suche nach Alternativen

Denn dann werden die Rufer ganz schnell laut, dass man hätte vor dem Schaden klug sein und reagieren müssen", gibt Ralf Oberdorfer zu bedenken und "daher bitte ich die Veranstalter und alle jungen Menschen, die Anhänger der Veranstaltungen im Lichthof sind, um Verständnis, dass wir alternative Möglichkeiten suchen müssen."