Sie hat sich gegen Chef und Stechuhr entschieden

Pflegedienst Unternehmensstart vor fünf Jahren

sie-hat-sich-gegen-chef-und-stechuhr-entschieden
Petra Grenz startete vor fünf Jahren mit ihrem eigenen Pflegedienst. Foto: Karsten Repert

Plauen. Petra Grenz hat sich gegen die Stechuhr entschieden. Genau vor fünf Jahren eröffnete die Plauenerin ihren Pflegedienst. Genauer gesagt übernahm die heute 55-Jährige damals den Pflegedienst von Rita Stüber, die vogtlandweit zu den allerersten dieser Branche gehörte. "Mir war der persönliche Kontakt sehr wichtig. Ich möchte, dass meine Mädels ein paar Minuten Zeit haben vor Ort", betont die Chefin, die wie selbstverständlich auch selbst mit ausrückt oder einspringt, wenn es sein muss.

Der Pflegedienst wird nicht nur von den Klienten, also den zu Pflegenden, gelobt. Auch die sechs Mitarbeiterinnen sind happy. "Wir müssen keine geteilten Dienste machen, haben alle zwei Wochen frei und wir frühstücken jeden Tag gemeinsam. Unsere Chefin legt sehr großen Wert auf das Betriebsklima", sagt das Personal.

Sobald neues Personal gefunden ist, können neue Patienten aufgenommen werden

Dass alle im Team ein eigenes Dienstauto, Arbeitsbekleidung und auch noch zwei Wochen Sommerurlaub sowie Wasser, wenn es warm ist, bekommen, das ist keineswegs selbstverständlich. Petra Grenz bezahlt ihren Leuten sogar die Schulungen und Weiterbildungskurse, "weil ich aus eigener Erfahrung weiß, wie wichtig es ist, immer besser zu werden", sagt die beliebte Chefin, die ursprünglich aus der Textilbranche kommt, danach Arzthelferin war und seit 1994 in der Pflege tätig ist.

Sie ist von der Stationshilfe die Sprossenleiter nach oben geklettert und hat berufsbegleitend Abschlüsse als Altenpflegerin, Pflegedienstleiterin und Wohnbereichsleiterin abgelegt. Aktuell nimmt sie übrigens keine Patienten mehr an. "Wir müssen erst neues Personal finden. Die Suche läuft".