Sie ist ein kleines Supertalent

Fussball Dana Moritz schafft den Sprung vom VFC Plauen ans Sportinternat

sie-ist-ein-kleines-supertalent
VFC-Trainer Ingo Wappler drückt die Daumen: Für Dana Wappler beginnt heute im Sportinternat von Rasenballsport Leipzig ein neuer Lebensabschnitt. Foto: Karsten Repert

Leipzig/Plauen. Für Dana Moritz verändert sich ab heute alles. Die Zwölfjährige startet von nun an für Rasenballsport Leipzig. Das "Supertalent" hätte mit den Eltern (sie ziehen nach München) vielleicht auch zu den Bayern wechseln können. "Aber RB Leipzig wollte Dana unbedingt und hat sich wahnsinnig um sie bemüht", erzählt Trainer Ingo Wappler. Dass man in Leipzig auf die Mittelfeldspielerin vom VFC Plauen aufmerksam wurde, ist vollkommen logisch.

Wenn Dana aufzieht, kracht es im Gebälk

Ihr Schuss gleicht für diese Altersklasse einer Rakete. Und ihre Spielintelligenz genügt nicht nur, um gleichaltrige Jungs in der U12-Landesklasse auszuspielen. "Dana spielt Landesauswahl, sie ist unglaublich torgefährlich und macht vielen Jungs etwas vor", schwärmt VFC-Couch Ingo Wappler.

Zum Abschluss durfte sich Dana Moritz - die übrigens kolumbianische Wurzeln hat - vergangenes Wochenende über den Sieg beim toll organisierten "Friesen-Cup" des VfB Großfriesen freuen. Und die Rechtsfüßerin wurde bei diesem gut besetzten Turnier als beste Spielerin geehrt. "Das ist für mich ein schöner Abschluss", freut sich die Plauenerin nun auf die große Herausforderung in Leipzig.

Beim VFC das Fußball-Einmaleins gelernt

Beim VFC Plauen hatte sie bei den Bambinis unter Trainer Horst Simm begonnen und trainierte später bei Udo Zenner. U12-Trainer Ingo Wappler glaubt, "dass es Dana durchaus nach oben schaffen kann. Sie ist für ihr Alter ziemlich weit und durch den Wechsel zu RB Leipzig wird sie sicher einen weiteren Sprung machen. Wir wünschen ihr von ganzem Herzen viel Erfolg."