Sie sind die Meister der handgemachten Töne

Folkherbst Finnische Power-Fiedler im Anflug auf Plauen

Plauen. 

Plauen. Der 27. Folkherbst im Plauener Malzhaus hat so richtig Fahrt aufgenommen. Am Freitag ging das dritte Wertungskonzert über die Bühne. Mit dem "Floating Sofa Quartett" präsentierten sich virtuose Musiker aus Dänemark, Finnland und Schweden. Die Skandinavier erwiesen sich in der Kellerbühne als Meister der handgemachten Töne. Die Titel waren zum größten Teil instrumental vorgetragen. Diesen Samstag (20 Uhr) kündigen sich die nächsten Nordlichter an. Am Start sind "Frigg". Die sieben Finnen sind im Bunde mit der einflussreichsten Göttin in der nordischen Mythologie.

Gäste können bunten Mix erleben

Das Publikum darf sich auf wahre Power-Fiedler freuen. Sie stehen für einen einzigartigen Folklore-Mix mit musikalischen Einflüssen aus mehreren Kontinenten. Ihr Soundspektrum reicht von der heimischen Kaustinen-Region über die Alpen bis ins amerikanische Nashville. Auch keltische Einflüsse spielen eine Rolle. Während ihrer Konzerte setzen die Musiker vorwiegend akustische, aber auch elektronische Komponenten ein. Die Besucher des Musikwettbewerbes dürfen gespannt sein.

Bis zum 24. November folgen an gleicher Stelle insgesamt noch sechs Wertungskonzerte. Neben der Jury sind auch die Besucher aufgerufen, ihre Wertung abzugeben. Karten sind im Plauener Altmarkt-Geschäft Terré und in den Geschäftsstellen Freie Presse erhältlich. Jugendliche unter 20 Jahren können das Teen-Ticket zum halben Preis erwerben. Auch bei der Joker-Karte kann gespart werden. Bei dieser Variante stehen den Folk-Fans drei Wertungskonzerte zur Auswahl.