Silvester in Bad Elster

Wochenendspiegel Kulturangebote locken heute und morgen in die Festspielstadt

silvester-in-bad-elster
Das König-Albert-Theater Bad Elster lädt ein. Foto: Chursächsische Veranstaltungs GmbH

Bad Elster. Für den Silvesternachmittag gab es um 15 Uhr mit der musikalischen Komödie "Das Feuerwerk" von Paul Burkhard einen spritzigen Silvesterknaller im König-Albert-Theater Bad Elster. Die Urfassung für zwei Klaviere wurde vom Ensemble der Landesbühnen Sachsen unter der Leitung von Thomas Gläser in einer Inszenierung von Peter Kube aufgeführt. Dieses äußerst beliebte Werk der 1950er Jahre begeisterte dabei vor allem durch einen humorvollen Mix aus Operette und Musical mit berühmten Melodien wie "O mein Papa" oder "Ich hab' ein kleines süßes Pony". Auf der gutbürgerlichen Feier zum 60. Geburtstag eines Kleinstadt-Fabrikanten erscheint zum Entsetzen der Gäste unerwartet "fahrendes Volk". Alexander, der verschollene Bruder des Jubilars, hat es unter dem Namen Obolski zum Zirkusdirektor gebracht und präsentiert mit der attraktiven Iduna seine Gattin, eine französische Trapezkünstlerin, die wiederum von einem berühmten Clown abstammt. "O mein Papa war eine wunderbare Clown ...", singt Iduna und schon schmelzen die Herzen der anwesenden Biedermänner dahin. Am Silvesterabend präsentierte das Chursächsische Salonorchester gemeinsam mit der Sopranistin Simone Ditt um 20 Uhr in der Kunst-Wandelhalle Bad Elster eine heitere "Silvestergala im Dreivierteltakt".