Sinfoniekonzert der Vogtland-Philharmonie

Musik Am 24. Mai im Reichenbahcer Neuberinhaus

sinfoniekonzert-der-vogtland-philharmonie
Die Vogtland-Philharmonie musiziert. Foto: Simone Zeh

Reichenbach. Das neunte Sinfoniekonzert der Vogtland-Philharmonie Greiz-Reichenbach steht bevor. Am 24. Mai um 19.30 Uhr kommen die Zuhörer im Reichenbacher Neuberinhaus in den Genuss klassischer Klänge.

Als Solist steht Julius Berger, der aus Augsburg stammt, auf der Bühne. Er studierte an der Musikhochschule München, am Mozarteum Salzburg und in den USA. Er leitet als Präsident den Internationalen Instrumentalwettbewerb Markneukirchen.

Dvorák und Schubert werden gespielt

Von Antonin Dvorák erklingt das Konzert für Violoncello und Orchester h-Moll op. 104. Es gilt als eines der schönsten Werke der Gattung der Violoncellokonzerte und entstammt jener Zeit, die Antonin Dvorák in den USA (1892-95) verbrachte.

Außerdem wird von Franz Schubert die 8. Sinfonie C-Dur "Große C-Dur" D 944 gespielt. Das Konzert wird dirigiert von David Marlow. Am 26. Mai, 19.30 Uhr, ist das Konzert nochmals in Greiz in der Vogtlandhalle zu erleben.