So anders zeigt sich Schloss Leubnitz

"Freunde des Schlosses Leubnitz" betreten Neuland im Jahresprogramm 2017

so-anders-zeigt-sich-schloss-leubnitz
Ursula Klebert ist die neue Vereinsvorsitzende. Foto: Simone Zeh

Leubnitz. Erstmals gibt es dieses Jahr ein Konzert am Abend im Schloss Leubnitz. Das Jahresprogramm zeigt sich breitgefächert. Um die Besucher anzulocken, betritt der Verein "Freunde des Schlosses Leubnitz" Neuland. "Wir wollen uns etwas breiter aufstellen", sagt Ursula Klebert vom Förderverein "Freunde des Schlosses Leubnitz". Es soll mehr als Klassik angeboten werden. "Um möglichst viele Leute zu erreichen. Wir wollen unser Haus voll haben."

Ursula Klebert hatte bisher für die Ausstellungen im Schloss verantwortlich gezeichnet. Seit Dezember ist sie auch Vorsitzende des Vereins. Abgelöst hat die Leubnitzerin Wolfgang Zürnstein, der den Verein sieben Jahre lang führte. Pläne für die Vereinsarbeit hat Ursula Klebert so einige. "Wir sind 23 Mitglieder. Voriges Jahr konnten wir neue Mitglieder gewinnen. Die brauchen wir auch", ist sie überzeugt. Als nächstes wird die neue Ausstellung "Balance – Akt" von Ralph Kunzmann aus Plauen eröffnet, zu welcher am 11. Februar die Vernissage sein wird.

"Ein Höhepunkt ist natürlich der Liederabend 'Es grünt so grün' am 11. März mit Nico Müller", so Ursula Klebert. "Dafür haben wir schon viele Karten verkauft." Da das Frühlingsfest im vorigen Jahr so gut angekommen war, soll es erneut stattfinden. Der Termin dafür ist der 29. April. Wenn Peter Skamletz mit seinen Musikerfreunden vom Orchester des Plauener Theaters am 14. April auftritt, ist es für den Bassist ein Heimspiel. "Ich finde es gut, dass auch Leute aus dem Ort im Programm vertreten sind", so die Vereinsvorsitzende.

Peter Skamletz unterstützt zudem jedes Jahr das Programm der "Jungen Talente" im Schloss Leubnitz, wenn Nachwuchskünstler aus der Region ihr Können zeigen. Etwas Besonderes wird das Konzert von Eberhard Hertel zusammen mit Selina und Loreen im Oktober ein. "Für die, dies es mögen, ist es das", ist sich die Vereinsvorsitzende sicher. Welche Musik Ursula Klebert selbst mag? "Die Stellmäcke, deren Musik in Richtung Weltmusik geht", sagt sie. Aber auch Klassik, etwa ein schönes Klavierkonzert gefalle ihr. Die Stellmäcke sind übrigens im November zu Gast auf Schloss Leubnitz.

Wichtig ist Ursula Klebert außerdem die Verköstigung der Besucher zu den Veranstaltungen. "Die Gäste sollen sich bei uns wohlfühlen." An den Nachmittagen, wenn Konzerte anstehen, wird immer Kaffee und Kuchen angeboten. Wein, Bier und Alkokolfreies ist erhältlich. Zum abendlichen Konzert mit Nico Müller könnte man Schnittchen anbieten, ist die Überlegung. Damit all das klappt, sind viele ehrenamtliche Helfer auf den Beinen.