Sommerlinde beginnt ihr 500 Jahre langes Leben

Aktion Vereine pflanzen einen Baum als Symbol für das Leben

sommerlinde-beginnt-ihr-500-jahre-langes-leben
Hoch über Geilsdorf angepflanzt, soll die einzeln stehende Sommerlinde ein Anziehungspunkt sein. Manuela Anders und Karl-Heinz Schoen bei den letzten Handgriffen bei der feierlichen Pflanzaktion.Foto: Simone Zeh

Geilsdorf: Hoch über Geilsdorf steht die knapp drei Meter hohe junge Sommerlinde, die vom Verein Burgstein erLeben und Naturschützer Werner Limmer ihren Platz gefunden hat.

Als einzeln stehender Baum wird ihr besondere Symbolkraft zugeschrieben. "Wir wollen eine Zeichen für Naturschutz und Nachhaltigkeit setzen", sagte Gisela Schoen vom Verein Burgstein erLeben bei der feierlichen Pflanzaktion am Freitagnachmittag, zu der sich etwa 50 kleine und große Leute eingefunden hatten. "Ein Baum ist Symbol für das Leben." Die Bäume waren eher da, als die Menschen."Und sie werden noch sein, wenn wir nicht mehr da sind."

Ein Baum für die kommende Generation

Beim Pflanzen denke man besonders an die kommenden Generationen. Gisela Schoen gab ihrer Freude Ausdruck, dass viele Kinder zu der Baumpflanzung, die von den Geilsdorfer Posaunenbläsern feierlich umrahmt wurde, gekommen waren.

Und: Ein einzeln stehender Baum stehe auch für Schönheit. "Ich wünsche mir, dass viele Leute stehen bleiben. Dass sie innehalten und die Hektik des Alltages hier vergessen", so Gisela Schoen. Unter ihrer Krone sollen die Menschen Entspannung finden.

"Seit dem heutigen Tag haben wir eine Perle mehr, eine Bereicherung", umriss Naturschützer und Ornithologe Werner Limmer aus Ruderitz seine Gedanken zur Pflanzung. "Wenn wir so wollen, eine Luther-Linde."

Die Sommerlinde soll 25 Meter hoch werden

Hoch oben auf dem Wachhübel, in etwa 500 Meter Höhe soll sie wachsen. Der Baum könne bis zu 25 Meter hoch und bis zu 500 Jahre alt werden. Und bei guter Sicht kann man von der Anhöhe bei Geilsdorf 50 Kilometer ins Land sehen, bis zum Kuhberg und bis zum Auersberg, ins Elstertal, ja sogar bis nach Johanngeorgenstadt. "In wenigen Jahren wird man die Sommerlinde kilometerweit sehen."

Der Baum ist Lebensraum für viele Arten, bietet einen schönen Anblick und produziert täglich etwa sechs Kilogramm Sauerstoff. Das entspreche dem Bedarf an Sauerstoff von fünf Menschen täglich. Werner Limmer, der dem Grundstückseigentümer Gunter Fuchs dankte, hatte den jungen Baum zusammen mit dem Burgstein-erleben-Verein gestiftet.