Sonderausstellung zum 75. Geburtstag

Reichenbach Ausstellung im Neuberin-Museum bis 3. November zu sehen

Reichenbach. 

Reichenbach. "Joachim Lautenschläger - Malerei, Lithographie, Zeichnung" nennt sich die Sonderausstellung im Neuberin-Museum Reichenbach. Aus Anlass seines 75. Geburtstages ist eine repräsentative Auswahl seines Schaffen in der Heimat des Künstlers zu sehen. Neben seinen Acryl- und Ölmalereien sind es vor allem seine wohl einzigartigen Farblithografien im Steindruck, die zu seinem hohen Ansehen als Künstler beitragen.

An Bildern erkennt man den Künstler

Diese Technik, so heißt es, beherrschen heute nur noch ganz wenige Grafiker. Deshalb gelten allein diese Werke in der Schau als eine Seltenheit. Typisch für Joachim Lautenschläger sind die Harlekine, die er bildlich dargestellt hat, zeigt Museumsmitarbeiterin Grit Otto in der Ausstellung zwei Bilder. "An den Bildern erkennt man den Künstler", sagt sie und zeigt sich begeistert von dieser Kunst.

Künstler in Zwickau geboren

Da wäre einmal die Harlekinade und zum anderen der Trommler zu sehen. Beide Bilder fallen dem Betrachter sofort ins Auge. Auch Häuserlandschaften findet man vor, die Farben sind oft blau, gelb und grau bis zu purpurrot. Es sind alles Unikate und schon einige wurden an Kunstliebhaber verkauft. Joachim Lautenschläger wurde in Zwickau geboren und ist in Netzschkau aufgewachsen.

Ausstellung endet am 3. November

Seine künstlerische Ausbildung erhielt er an der renommierten Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, wo unter anderem solche Größen wie Werner Tüpke und Irmgard Horlbeck-Kappler zu seinen Lehrern gehörten. Heute lebt der Künstler in Neustrelitz. Bis zum 3. November kann man die Ausstellung besichtigen.