Sparkasse droht Musterfeststellungsklage: Nachzahlungsansprüche bis 12.000 Euro

Verbraucherschutz Hohe Nachzahlungs-Ansprüche

Auerbach. 

Auerbach. Das Team der Auerbacher Verbraucherzentrale blickt auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Nach Informationen von Beratungsstellen-Leiterin Heike Teubner gab es 2019 über 3000 Beratungen. Verbraucherzentralen in Chemnitz, Zwickau und Plauen können solche Zahlen nicht vorweisen, geht aus der Statistik hervor.

Eines der Topthemen war die Zinsanpassung der sächsischen Sparkassen. Aus Sicht der Verbraucherschützer haben die Banker die Zinsen aus den Prämiensparverträgen fehlerhaft angepasst. Laut Teubner sind vogtlandweit mehr als 2000 Sparer betroffen. "Wir haben bisher über 400 Gutachten erstellen lassen". Der Aufwand für die Betroffenen habe sich gelohnt. Im Ergebnis der Prüfungen sind Nachzahlungsansprüche zwischen 300 und 12.000 Euro ermittelt worden. "Sollte es keine Einigung geben, wird es noch in diesem Jahr eine Musterfeststellungsklage gegen die Sparkasse Vogtland geben", verriet Teubner. Das Interesse an diesem Thema sei bei den Verbrauchern bis heute ungebrochen.

Ein weiterer Schwerpunkt waren unseriöse Geldanlagen. Demnach gingen Vogtländern voriges Jahr rund 800.000 Euro unwiederbringlich verloren. "Das ist nur die Spitze des Eisberges", glaubt die 54-Jährige Expertin. In den zurückliegenden Monaten gaben die Auerbacher Verbraucherschützer ihr Fachwissen vogtlandweit in 45 Vorträgen weiter.

Tipp: Diesen Sonntag ist Weltverbrauchertag. Wer an diesem Aktionstag online einen Termin in der Verbraucherzentrale vereinbart, bekommt eine Beratung kostenlos.