Spendenmarathon: Janek ist zurück aus der Slowakei

Sozial Kranker Junge aus Brockau kommt die nächsten zwei Jahre hin

Brockau. Den Weg von Janek Schaller verfolgen viele Vogtländer. Der kleine Junge aus Brockau saß im Rollstuhl. Im Kampf gegen Zerebralparese halfen ihm leider die Krankenkassen nicht. Und das, obwohl jetzt deutlich wird, was so eine Adeli-Intensivtherapie möglich macht. Die Vogtländer spenden seit 2017 für Janek. Und der ist jetzt von der vierten Intensivtherapie zurück aus dem Adeli Medical Center in der Slowakei. "Janek läuft immer besser. Er wird sicher später seinen Weg gehen können. Auch wenn aus ihm vermutlich kein Leistungssportler wird", scherzen die Eltern, die am liebsten die ganze Welt umarmen würden.

Denn Janek hat über 30.000 Euro geschenkt bekommen. Von Spendern, die er gar nicht kennt. "Wir werden genau Buch führen und jedem Auskunft geben, der wissen möchte, was wir mit seinem Geld machen", sagen Stephanie und André. Mama und Papa leben mit den Kindern Nicole, Marek, Janek und Janine in bescheidenen Verhältnissen. Aber die Familie ist glücklich!

"Die nächsten zwei Jahre kann Janek weitere Therapien in der Slowakei absolvieren", berichtet Mama Stephanie, die erzählt, dass die Klinik in Piestany die Kosten um 300 Euro angehoben haben. Für die Schallers ist das nicht schön, aber Geld ist erstmal genug da. Wer mehr wissen und vielleicht auch spenden möchte, der bekommt hier alle Informationen. Neben aktuellen News, kann man auch eine neue Diashow und weitere neue Videos von Janek entdecken.