Spitzenkleider für jeden Anlass

Show Jury kürt drei Amtskleider der künftigen Spitzenprinzessin - Junge Designer sahnen Preise ab

Die Plauener Spitzenprinzessin ist noch nicht gekürt. Was sie in ihrer Amtszeit tragen wird, steht seit Donnerstagabend fest. Erstmals lud der Branchenverband Plauener Spitze und Stickereien in die Stadtgalerie zur Wahl des neuen Amtskleides ein. Vorausgegangen war eine europaweite Ausschreibung, an der sich junge Nachwuchs-Designer beteiligten. Die Jury hatte die Qual der Wahl. Drei Designern winkten am Ende der Show Preise. Kriterien waren beispielsweise Innovation, Verarbeitung, Präsentation und Gebrauchswert. Die meisten Jury-Punkte erhielt das Kleid von Paola Haitz. Für den ersten Preis gab es 1000 Euro. Die junge Frau aus Bolivien studiert in Trier Modedesign. Cordula Bauer vom Branchenverband war von der Veranstaltung angetan. "Die neue Würdenträgerin darf sich auf drei tolle Kleider freuen." Am 16. Juni zum Plauener Spitzenfest wird sich entscheiden, wer die Nachfolgerin von Maria Nenner wird. Sechs junge Vogtländerinnen haben sich für das Amt beworben. Am Donnerstag gaben sich ehemalige Spitzen-Prinzessinnen die Ehre. Mit Nadien Riedel und Sophie Gürtler saßen zwei von ihnen mit in der Jury. Katja Balzer-Jähn moderierte die Show. Sie war die erste Spitzenprinzessin. An diesem Abend strahlte die im Erzgebirge lebende Inhaberin einer Agentur wie eh und je. Mit charmanten Lächeln führte sie durch den Abend. Branchenverbands-Mitglied Bernd Stubenrauch bekam glänzende Augen. "Man könnte sie glatt wiederwählen", schwärmte er. Die 33-Jährige war zwei Amtszeiten Plauens Spitzenprinzessin. Noch heute erinnert sie sich gern an diese Zeit. "Ich sage den jungen Frauen immer, bewerbt euch." Ein Wiedersehen mit der sympathischen Moderatorin gibt es zur Wahl der Spitzenprinzessin auf dem Plauener Altmarkt. Sie wird auf der Bühne durchs Programm führen und schließlich verkünden, welche Kandidatin es ins Amt geschafft hat.