Spitzenspiel wird zur Lotterie

Handball Oberlosa will von Dresdnern den dritten Platz zurück

spitzenspiel-wird-zur-lotterie
Der SV 04 bangt um Philip Trommer-Ernst (mit Ball). Ob er am Samstagabend spielen kann. Foto: Oliver Orgs/Pressebüro Repert

Plauen. In der Mitteldeutschen Oberliga will der SV 04 Oberlosa (4. Platz | 19:15 Punkte) am Samstagabend mit dem HC Elbflorenz II (3. Platz | 20:14 Punkte) die Tabellenposition tauschen. Das ist gut möglich. Die Plauener Handballer gewannen das Hinspiel in Dresden deutlich mit 32:25.

Am Samstag geht es um den Medaillenplatz

Allerdings haben sich die Spitzenstädter zuletzt beim Tabellenletzten in Glauchau (19:27) böse blamiert. Diesen Patzer nutzte der HC Elbflorenz II und zog im Klassement wieder vorbei. Von daher kämpfen am Samstagabend beide Teams ab 19 Uhr verbissen um den Medaillenplatz. Die Kurt-Helbig-Sporthalle ist mit Sicherheit gut gefüllt, wenn die "Wundertüte" aus der Landeshauptstadt zum Spitzenspiel in Plauen antritt.

SV-Manager Rico Michel sieht dem Lotteriespiel gespannt entgegen: "Unser Gegner um Spielertrainer Alexander Matschos ist, wie bei Reservemannschaften üblich, von Woche zu Woche personell völlig unterschiedlich aufgestellt." Wozu die Elbestädter trotz unterschiedlicher Formationen fähig sind, bewiesen sie zuletzt mit dem Remis beim souveränen Tabellenführer LVB Leipzig (18:18) ebenso, wie beim deutlichen 32:24-Erfolg über den starken HC Burgenland.

Die Statistik zeigt eine gute Auswärtsbilanz

Ein Blick auf die Statistik zeigt, dass die Landeshauptstädter mit 12:6 Punkten zudem eine imponierende Auswärtsbilanz vorweisen können. Der SV 04 Oberlosa setzt dagegen auf die eindrucksvolle Leistung aus dem Hinspiel. Trainer Petr Hazl aber warnt: "Das ist Schnee von gestern. Wir haben zudem Personalprobleme." Max Flämig und Sebastian Duschek fehlen ganz sicher.

Auch Philip Trommer-Ernst ist verletzt. Andreas Weikert konnte krankheitsbedingt nicht trainieren. "Ob es bei den Beiden zu einem Einsatz reicht, entscheidet sich erst am Samstag", so Petr Hazl. Für die SV-Fans lohnt sich am Samstag der Weg in die Kurt-Helbig-Sporthalle schon deutlich früher, bereits um 16 Uhr kämpfen die Damen des SV 04 in der Sachsenliga gegen den HV Chemnitz II um Punkte. kare

Bt: Der SV 04 bangt um Philip Trommer-Ernst (mit Ball). Ob er am Samstagabend spielen kann. Archivfoto: Oliver Orgs / Pressebüro Repert