Spitzenstadt im Lichterglanz

Weihnachtsmarkt Seit dieser Woche ist bis zum 21. Dezember täglich geöffnet

spitzenstadt-im-lichterglanz
Der Plauener Weihnachtsmarkt hat ab dieser Woche bis 21. Dezember geöffnet. Foto: Andreas Wetzel / Pressebüro Repert

Plauen. Endlich zur Ruhe kommen. Das ist seit dieser Woche wieder auf dem Plauener Weihnachtsmarkt möglich. Trotz Händlerschwund erlebt der Adventszauber gefühlt immer mehr Zulauf. Das ist verständlich. Die Menschen haben es satt, pausenlos mit Zündstoff bombardiert zu werden.

Die negative Nachrichtenflut ist für den Weihnachtsmarkt also förderlich. "Da ist Frieden und die Welt ist noch in Ordnung", sagen zum Beispiel die ehemaligen VFC-Fußballer, die sich mit ihren Frauen und Kindern einmal die Woche am Glühweinstand versammeln. Nur einen Steinwurf weiter steht Tag für Tag eine Frohnatur. Sebastian Höfer gehört mit seinen Miniatur-Räucheröfen als "Raacher-Basti" bereits zum Inventar. "Ich verkaufe allerhand 'scheenes Zeich', wie wir Vogtländer sagen." Der Plauener vertreibt auch leuchtende Sterne und zeigt jedem Neugierigen, wie man ein Rächerkerzchen vollständig durchbrennt. Pfiffig sind die Vogtländer auf dem Plauener Altmarkt übrigens seit 300 Jahren. So lange wird hier schon während der Adventszeit gehandelt. Seit gestern hat der größte, längste und vielleicht auch schönste Weihnachtsmarkt des Vogtlandes geöffnet. Der Altmarkt erstrahlt in weihnachtlichem Glanz.

Die Pyramide dreht sich. Es riecht nach Glühwein, gebrannten Mandeln und Rostbratwürsten. Dazu gibt es wunderschöne Weihnachtsmusik und das Bühnenprogramm kann man auf einem extra Flyer (im Internet www.plauen.de) nachlesen. Öffnungszeiten: Montag - Donnerstag 10 Uhr - 20 Uhr | Freitag und Samstag 10 Uhr - 21 Uhr | Sonntag 11 Uhr - 20 Uhr.

Und jeden Mittwochabend (heute) kommt 18 Uhr sogar der Sandmann.