• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Sprachrohr der Andersdenkenden

Musik Herbst in Peking und Feeling D

Neustadt/Orla. 

Sie prägten den Sound des Ostundergrounds, waren das Sprachrohr der Andersdenkenden. HIP - Herbst in Peking -, welche in der DDR, mehrmals verboten wurden, ließen sich jedoch nicht dem Mund verbieten. Mit ihrem Song "Wir leben in der Bakschischrepublik" - schufen sie den Sound der Wende. Auch heute noch produzieren sie ihren Dub, Elektro und Indie-Rock. "Gefahrenzone" gründeten vier Mitglieder der Saalfelder Jungen Gemeinde im Jahr 1985. Sie spielen deutschen Punk und Rock mit deutschen kritischen Texten sowie Eigenvertonungen von Brecht und Bukowski. Vor 30 Jahren gründete sich die Band Feeling B. Sie war berühmt-berüchtigt für ihren ausgelassenen Punkrock. Dieser Sound wurde in dem Film "Flüstern und Schreien" verfilmt. "Wir wollen immer artig sein", oder "Wir kriegen Euch alle", waren Kultsongs. Feeling B löste sich jedoch nach zehn Jahren wieder auf. Zwei Bandmitglieder gründeten Rammstein, die heute jeder kennt. Den Liedern von Feeling B hat sich eine junge Band aus Dresden angenommen, sie nennen sich "Feeling D" und vermögen es, den Sound von Feeling B wieder aufleben zu lassen. Zu erleben sind die drei Bands am Samstag, ab 20 im Wotufa-Saal Neustadt/Orla.