Stadtwerke Reichenbach wollen energetisch aufrüsten

Wirtschaft Große Herausforderungen und ein Jubiläum

stadtwerke-reichenbach-wollen-energetisch-aufruesten
Lars Lange, Geschäftsführer der Stadtwerke, beim Richtfest zum Anbau der Stadtwerke. Im Juni ist die Einweihung. Foto: Simone Zeh

Reichenbach. Die Stadtwerke feiern in diesem Jahr nicht nur ihren 25. Geburtstag, sie haben auch sonst viele Pläne. So will das Unternehmen zehn Ladesäulen in Reichenbach, Mylau und Netzschkau errichten. Außerdem erfolgt die Installation einer E-Bike-Ladestation am Firmensitz.

"Auch wenn die E-Mobilität im ersten Moment noch nicht wirtschaftlich erscheint - wir bekennen uns und investieren in die Lade-Infrastruktur.", bekräftigt Lars Lange, Geschäftsführer der Stadtwerke.

Energetische Gesamtlösung bieten

Ein weiteres Bekenntnis folgt zur Neugestaltung des Solbrigplatzes. Das Unternehmen sieht sich hier gemeinsam mit der Wohnungsbaugesellschaft als Partner für Energieversorgung und Energiedienstleistung. "Ziel ist es, eine energetische Gesamtlösung anzubieten. Das könnte Modellcharakter für weitere Vorhaben sein.", blickt Lars Lange in die Zukunft.

European Energy Award

Der European Energy Award beschäftigt die Stadt Reichenbach schon geraume Zeit. Auch hier leisten die Stadtwerke ihren Beitrag, um die Kommune bei der Erreichung einer höheren Punktezahl zu unterstützen. Beispiele dafür sind die E-Mobilität, Grünstromzertifikate, die Beteiligung an Windparks, die eigene Photovoltaik-Anlage und der neu geplante Ausstellungsraum "Energie erleben". Letzterer soll Energie für die Besucher erlebbar machen.

Moderne Messeinrichtungen

Mit dem in Kraft getretenem Messstellenbetriebsgesetz steht das Unternehmen vor einer weiteren Herausforderung. Der Gesetzgeber verlangt vom Netzbetreiber den Einbau moderner Messeinrichtungen und intelligenter Messsysteme mit Start im Oktober. Digitalisierung wird in vielen Bereichen der Stadtwerke bereits gelebt. Das Energiedatenmanagement, welches die Wechselprozesse der Lieferanten abbildet, funktioniert ausschließlich digital.

Im Netz der Stadtwerke "tummeln" sich rund 160 verschiedene Strom- und Gaslieferanten, die ihre Kunden beliefern, ab- oder anmelden. All diese Prozesse werden von Mitarbeitern über eine spezielle Software betreut. Der Kunde bekommt davon nichts mit. Digital funktioniert auch das Online-Kundenportal, welches dem Kunden die Anmeldung oder die Mitteilung seines Zählerstandes auf der Website der Stadtwerke ermöglicht.