Stammkapital wächst auf 1,65 Millionen Euro

Stiftung Vereine und Bürger aus Plauen können Anträge einreichen

stammkapital-waechst-auf-1-65-millionen-euro
Wieder wurden 406 Euro an die Bürgerstiftung gespendet. Im Bild (von links): Beate Schad, Dr. Ilona Gogsch, Maik Immel, Prof. Dr. Bernd Märtner, Michael Rannacher und Gabriele Pecht. Foto: Karsten Repert

Plauen. 405 Bürgerstiftungen gibt es in Deutschland. Nur 79 davon haben mehr als eine Million auf der hohen Kante. Die Bürgerstiftung Plauen gehört mit einem Stammkapital von 1,65 Millionen Euro somit sogar zur Spitzengruppe. Ab jetzt sind die Vereine der Spitzenstadt zum fünften Mal aufgefordert, ihre förderfähigen Projekte einzureichen. "Stichtag ist der 30. November. Wir können 25.000 Euro ausschütten", teilt der Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. Bernd Märtner mit.

Bürgerstiftung verzeichnet wieder Zugewinn

In Zeiten von Niedrigzins und Inflation kommen gerade Stiftungen ins Straucheln. Denn viele dieser Gemeinwohl-Kassen müssen Verwaltungskosten decken. Die Bürgerstiftung Plauen hingegen beziffert die Verwaltungskosten auf etwa 2 Prozent. Weil hier beinahe alles im Ehrenamt vonstatten geht. Vize-Vorstand Maik Immel betont: "So war es möglich durch kluge Geldanlagen, bemerkenswerte Spenden und ebenso erhebliche Zustiftungen das Gesamtkapital auf 1.650.000 Euro anwachsen zu lassen."

Dabei muss betont werden, dass die Plauener nicht nur 250.000 Euro Geldzuwachs verbucht haben. Zugleich wurden in den ersten vier Jahren seit Gründung bereits über 100.000 Euro an die Vereine ausgeschüttet. Zur 5. Vereins-Pressekonferenz überreichte Michael Rannacher jetzt den Erlös des jüngsten Dampfmaschinentreffens. Seine 406 Euro fließen direkt in den großen Spendentopf.

Einzelpersonen werden nicht gefördert

Worauf die Vorstandsdamen Beate Schad, Dr. Ilona Gogsch und Gabriele Pecht großen Wert legen: "Wir fördern immer nur Projekte, die wirklich den Bürgern dienlich sind. Einzelpersonen wollen wir nicht fördern." Deshalb hat die Bürgerstiftung auch nur ein ganz kleines Antragsformular entworfen, wodurch für die Vereine bürokratischer Aufwand entfällt. "Wir laden dann alle Antragsteller zum kurzen Gespräch ein. Im vergangenen Jahr konnten wir 19 Projekte mit Geldzuwendungen fördern", informiert der Stiftungsvorstand.

Übrigens läuft auch das Jahr 2017 aktuell aus Sicht des Finanzexperten Maik Immel richtig gut. Über 20 verschiedene Finanzprodukte nutzt die Bürgerstiftung. "Wir haben in den ersten drei Quartalen einen Zinsertrag von 3,4 Prozent erzielt." Somit könnte also das Stiftungskapital weiter anwachsen. Das Grundkapital (1,4 Millionen Euro) wurde 2013 aus der Hans-Löwel-Stiftung übernommen. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite: www.buergerstiftung-plauen.de



Bewerten Sie diesen Artikel:6 Bewertungen abgegeben