Standort mit Zukunftspotenzial

Wirtschaft Bei Goldbeck Treuen stehen die Zeichen auf Wachstum

standort-mit-zukunftspotenzial
Die Signale stehen auf Zukunft. Aktuell bildet Goldbeck am Standort Treuen fast 50 junge Leute aus. Foto: Thomas Voigt

Treuen. Die Belegschaft des Treuener Bauunternehmens Goldbeck hat allen Grund, optimistisch in die Zukunft zu sehen. Nach den Worten von Bürgermeisterin Andrea Jedzig hat das Unternehmen mit Stammsitz in Bielefeld bereits 13 Hektar des Gewerbegebietes "Goldene Höhe" eingenommen. Mit dem Bau eines neuen Bürogebäudes für 170 Arbeitsplätze werde der Standort weiter aufgewertet.

Ein Schritt in Richtung Zukunft

Vor wenigen Tagen erfolgte der symbolische Spatenstich. Es sei ein deutliches Signal an die Mitarbeiter, denen vor Ort eine berufliche Perspektive geboten wird. Der Bauriese steht besser denn je da. Geschäftsführer Lars Luderer sprach von 17 Prozent Wachstum im zurückliegenden Geschäftsjahr. In den Auftragsbüchern stehen Industriehallen, Bürogebäude und Parkhäuser. In den vergangenen Jahren kamen immer mehr Schulen dazu, weiß Luderer. "Seit 2014 haben wir in allein in Berlin 33 Schulen bezugsfertig übergeben."

Dabei handelt es sich um Ergänzungsbauten an vorhandenen Standorten. Aufgrund der positiven Entwicklung soll auch die Belegschaft in Treuen weiter wachsen. Unter anderem werden Konstrukteure, Industrielackierer, Schweißer und Bauleiter gesucht. Für 2018 können sich junge Leute in den Ausbildungsberufen Industriekaufmann, Konstruktionsmechaniker, Bauzeichner, Technische Systemplaner sowie Fachinformatiker bewerben. Zudem bietet Goldbeck Kooperationen für duale Studiengänge an.



Bewerten Sie diesen Artikel:2 Bewertungen abgegeben