Sternquell startet mit heimatlichem Gewand ins neue Jahr

design Brauerei liefert am Montag erstmals aus

Plauen. 

Plauen. Es ist so viel verloren gegangen. Die Verluste der letzten Jahrzehnte schmerzen. Vor allem die Vogtländer mussten vor, während und nach der politischen Wende einige Tiefschläge hinnehmen. Wenn dann ein Unternehmen auf 162 Jahre Erfolg zurückblicken kann, weil es die Vogtländer selbst durch alle Epochen hindurch manövriert haben, dann darf man schon von einem Stück Heimat sprechen.

"Genau deshalb startet die Sternquell-Brauerei mit neuem, heimatlichen Gewand ins neue Jahr", begründen Geschäftsführer Jan Gerbeth und Produktmanager Thomas Münzer die neue Etikettierung.

Die Göltzschtalbrücke auf jeder Flasche

Mit der Göltzschtalbrücke als prägendem Symbol erfolgt die Erstauslieferung der neuen Flaschen ab kommender Woche. Das neue "heimatliche Gewand" wird dieses auf der Flaschenausstattung von "Sternquell Pils und Premium" sichtbar. Und es kommt noch besser: Ab sofort trägt die Marke Premium wieder ihren legendären Namen "Sternquell Spezial". So wie früher, als der Kunde noch "einen Kasten Spezial verlangen konnte und jeder Vogtländer wusste, worum es geht", erinnert sich Peter Seifert. Der 62-Jährige ist zur See gefahren.

"Ich habe alle möglichen Biere der Welt gekostet und es waren viele Gute darunter. Wenn du aber Plauener bist, dann weißt du wie die Heimat schmecken muss", lacht der Schiffsmechaniker. Wie das Unternehmen Sternquell mitteilt, werden die ersten Kästen mit der neuen Ausstattung kommende Woche die Brauerei verlassen. Sternquell-Geschäftsführer Jan Gerbeth betont: "Unser Sternquell wird im Herzen des Vogtlands von unseren erfahrenen Brauern traditionell, handwerklich und vor allem mit viel Liebe eingebraut. Das zeigen wir nun noch stärker mit unserem neuen Erscheinungsbild."

Schritt für Schritt folgen die anderen Sorten

Diese starke Verbundenheit zum Vogtland spiegelt sich auf den Etiketten wider und geht in die Welt hinaus: Die Göltzschtalbrücke wird dabei als Wahrzeichen der Heimat zu einem prägenden Symbol. "Sternquell wird auch in Zukunft Teil des sozialen, kulturellen und sportlichen Lebens in unserer Heimat sein", kündigt Jan Gerbeth. In den kommenden Wochen werden Schritt für Schritt auch die anderen Sternquell-Spezialitäten wie Schwarzbier, 70er, Kellerbier, Bockbier und Natur-Radler im neuen Erscheinungsbild ausgeliefert.

Als Vogtländer stellt Jan Gerbeth klar: "Zu unserer Heimat gehört auch unsere sprichwörtliche Gastfreundschaft, die man in vielfältiger Weise in den vielen Sternquell-Gaststätten erleben kann. Wir werden unsere Wirtsleute auch in Zukunft nach Kräften unterstützen, damit sie ihren - und damit auch unseren - Gästen rundum Geborgenheit bieten können."