Sternsinger bringen Segen fürs neue Jahr ins Vogtland

Aktion Kinder der katholischen Gemeinde St. Marien sammeln Geld für Kinder im Libanon

Region. 

Region. Die Sternsinger der katholischen Gemeinde St. Marien waren in den vergangenen Wochen unterwegs, um für den Frieden zu singen. In den Gewändern der Heiligen Drei Könige brachten sie den Segen "Christus Mansionem Benedicat - Christus segne dieses Haus" zu den Menschen. Ob in Reichenbach, Lengenfeld, Neumark, Mylau oder Netzschkau. "Wir hatten zehn Einsätze an zehn Nachmittagen", resümierte Pfarrer Josef Reichl.

Geldspenden und Süßigkeiten

Die Kinder brachten den Segen in Geschäfte, Institutionen und zu Privatpersonen, die das wünschten. "Die Leute freuen sich, wenn wir kommen", so der Pfarrer. Mit Kreide malten sie den Segen "20*C+M+B*20" über die Türen oder brachten einen Aufkleber an. "Wir kommen daher aus dem Morgenlande" erklang es im Reichenbacher Rathaus, als sie von Oberbürgermeister Raphael Kürzinger vorige Woche empfangen wurden. Neben Süßigkeiten konnten sich die Kinder auch über Geldspenden freuen. Denn gesammelt wird für Not leidende Gleichaltrige in aller Welt. Das Dreikönigssingen 2020 indes steht unter dem Motto: "Segen bringen, Segen sein. Frieden! Im Libanon und weltweit." "Es geht um den Frieden im Libanon, denn dort sind viele Kinder von Flüchtlingen aus Syrien", erklärte der Pfarrer. Ihnen soll dieses Jahr besonders geholfen werden. Kürzinger meinte: "Das ist wirklich eine schöne Sache."

Über 1 Milliarde Euro von Kindern für Kinder

Mit dem Kreidezeichen "20*C+M+B*20" bringen jährlich bundesweit rund 300.000 Mädchen und Jungen den Segen in die Häuser der Menschen. Die Aktion Dreikönigssingen ist die größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder weltweit. Seit Beginn im Jahr 1959 haben die Sternsinger insgesamt eine Milliarde Euro gesammelt. Allein bei der Aktion 2019 kamen über 50 Millionen Euro an Spenden zusammen.