SV 04 Oberlosa besiegt sich selbst

Handball Niederlage gegen Aschersleben äußerst ärgerlich

sv-04-oberlosa-besiegt-sich-selbst
Zuvor lief es so gut. Diesmal aber fruchteten die Worte von Trainer Petr Hazl nicht bei seinen Spielern. Foto: Oliver Orgs / Pressebüro Repert

Plauen. Das war nichts. Am Ende hieß es 26:28 (14:14). Den eigenen Höhenflug stoppte der SV 04 Oberlosa selbst. Nach drei Siegen in Folge scheiterten die Plauener Oberliga-Handballer am HC Aschersleben, weil man in allen Bereichen nicht an der Leistungsgrenze ankam. Torjäger Denny Mertig übte nach der Niederlage Selbstkritik: "Wir haben unseren Plan nicht umgesetzt." Das war vor allem deshalb ärgerlich, weil eigentlich alles für die Gastgeber sprach.

SV 04 lag mit drei Toren in Führung

Zunächst lieferte der SV 04 dabei noch eine durchschnittliche Leistung ab. Diese genügte immerhin zu einer 13:10- beziehungsweise 14:11-Führung. Doch die nur mit neun Spielern und einem Torwart angereisten Gäste kämpften bärenstark. "Genau das hat uns gefehlt. Wir hatten viel zu viel Respekt vorm gegnerischen Torwart", räumte der Plauener Paul Richter ein.

Während Keeper Mantas Gudonis reihenweise Bälle entschärfte und dabei häufig von den Gastgebern auch noch "berühmt" geworfen wurde, sah das gegenüber anders aus. SV-Manager Rico Michel sprach es in der Pressekonferenz offen aus: "Unsere beiden Torhüter hatten leider keinen guten Tag." So schaffte Aschersleben bis zur Pause den 14:14-Ausgleich. Dabei verbuchte der SV 04 im ersten Durchgang 32 Mal Ballbesitz und somit eine Torquote von unter 50 Prozent.

Nur zwölf Tore in der zweiten Halbzeit

Nach dem Seitenwechsel ließ der Gastgeber sogar noch nach, den Gästen gelang dreimal der Führungstreffer (14:15, 16:17, 22:23). Oberlosa verlor immer mehr die Linie und begann, sich zum Torerfolg zu quälen. Insgesamt vergaben die Plauener fünfmal den möglichen Ausgleich, bevor dann Nicolas Behrends mit zwei Treffern zum 25:28 die Plauener Niederlage besiegelte.

SV-Trainer Petr Hazl ärgerte sich "vor allem darüber, dass wir in so einem engen Spiel dann auch noch so viele hundertprozentige Möglichkeiten vergeben haben." Fazit: Eine vollkommen vermeidbare, jedoch verdiente Oberlosaer Niederlage. Kommenden Samstag treten die Plauener dann 19 Uhr beim USV Halle an.

Statistik

SV 04 Oberlosa: Klaus, Petzoldt; Kleinert (4 Tore), Wetzel (2), Weikert, Peschke, Roth (2), Trommer-Ernst, Mertig (2), Richter (4), Lesak, Duschek (4), Hertel (3), Kolomaznik (5/ davon 3 Siebenmeter)

Zuschauer: 498