SV 04 Oberlosa: Endlich ist der Bann gebrochen

Handball Spannungsgeladenes Spiel gegen den HC Burgenland

sv-04-oberlosa-endlich-ist-der-bann-gebrochen
Die Fans des SV 04 Oberlosa haben derzeit allen Grund zur Freude. Ihr Verein ist auf Platz drei vorgestoßen. Foto: Karsten Repert

Plauen. Der Bann ist gebrochen. In der Handball-Oberliga feierte der SV 04 Oberlosa erstmals einen Sieg gegen den HC Burgenland. Dieser 15. Spieltag war an Spannung und Dramatik kaum zu überbieten. Burgenland traf kurz vor Schluss zum 26:26-Ausgleich und den Plauener Gegenangriff unterband Gästeverteidiger Ants Benecke per Foul auf Kosten einer Zeitstrafe. Der fällige Freiwurf musste nun direkt ausgeführt werden, da keine Zeit mehr für ein Abspiel blieb.

Am Ende gehört natürlich etwas Glück dazu

Mit Friedrich "Friedel" Kleinert schnappte sich der Längste aufseiten der Plauener den Ball. Und der 20-Jährige krachte das Leder mit ungeheurer Wucht genau in den Winkel. Mit diesem 27:26-Heimsieg gegen die Burgenländer rücken die Oberlosaer mit nunmehr 17:13 Punkten auf den dritten Tabellenplatz vor. Der SV 04 hatte zuvor alle bisherigen fünf Punktspiele gegen Burgendland verloren. Kommenden Samstag darf sich der Plauener Anhang gleich auf das nächste Heimspiel freuen. Dann empfangen die Spitzenstäter um 19 Uhr die SG Pirna/Heidenau.

SV-Trainer Petr Hazl hofft, dass wieder viele Fans in die Kurt-Helbig-Sporthalle kommen: "Ich denke, die 531 Zuschauer haben gegen Burgenland ein tolles Spiel gesehen. Wir haben jedoch einige Fehler mehr gemacht als zuletzt und konnten uns somit in der zweiten Hälfte nicht weiter absetzen. Am Ende gehört freilich etwas Glück dazu, um so ein Ding reinzumachen. Dennoch denke ich, dass wir verdient gewonnen haben und jetzt wollen wir Platz drei verteidigen."