SV04 erstmals siegreich in Köthen

Handball Oberlosa startet mit 30:25-Auswärtssieg und bleibt Tabellenzweiter

Plauen. 

Plauen. Der SV 04 Oberlosa hat einen perfekten Start ins Kalenderjahr 2019 erwischt. Die Spitzenstädter feierten einen klar verdienten 30:25-Auswärtssieg bei der heimstarken HG 85 Köthen. Dank einer spielerisch wie taktisch reifen Leistung konnten die 04er erstmals beide Punkte aus Köthen entführen.

Oberlosa mit gutem Start

Trotz des kurzfristigen Ausfalls des erkrankten Torsten Wetzel erwischten die Plauener einen tollen Start. Marc Multhauf (2), Denny Mertig (2) und Louis Hertel brachten Oberlosa mit 5:0 in Führung und zwangen HG-Coach Bodo Kreutzmann zu einer frühen Auszeit. Die Spitzenstädter ließen sich auch davon nicht beeindrucken, stellten weiterhin eine kompakte Abwehr, hatten in Carsten Klaus einen starken Keeper und legten weiter zum 7:1 vor. Nun kamen auch die Hausherren zwar besser ins Spiel, dennoch lagen die Vogtländer nach 15 Minuten mit 9:4 vorn.

Dann wurde es hektisch. Binnen weniger Sekunden kassierten Paul Richter, Jakub Kolomaznik und Andreas Weikert jeweils eine Zeitstrafe und es standen nur noch drei Plauener Feldspieler auf dem Parkett. Dennoch überlisteten die Schwarz-Gelben die HG und der überragende Denny Mertig (12 Tore) traf trotz dreifacher Unterzahl zum 10:5. Kaum wieder vollzählig mussten erneut Andreas Weikert und Karel Kveton auf der Strafbank Platz nehmen. Doch Oberlosa behielt den Kopf oben, traf in Person von Paul Richter zum 11:7 und behauptete somit den kostbaren Vorsprung. Mit einem 15:11 für Oberlosa ging es schließlich in die Halbzeitpause.

Trainer ist zufrieden mit seinem Team

Nach dem Seitenwechsel versuchte Köthen noch einmal alles, um den Rückstand zu verkürzen. Oberlosa blieb jedoch cool, hatte immer die richtige Antwort parat und kontrollierte das Geschehen. Rico Englert erzielte zwei wichtige Treffer zum 17:12 und zum 20:15. Eng wurde es von da an nicht mehr. SV-Trainer Petr Hazl zeigte sich nach dem Abpfiff hochzufrieden: "Ich muss meiner Mannschaft heute ein großes Kompliment machen. Wir haben die taktische Linie von der ersten bis zur letzten Minute eingehalten. Die Abwehr um Jakub Kolomaznik und Andreas Weikert stand sehr gut. Vorn haben wir Geduld bewiesen und konnten so das gefährliche Köthener Konterspiel unterbinden."

Genauso hatte es sich der SV 04 vorgenommen. "Von daher bin ich heute sehr stolz auf meine Mannschaft", lobte Petr Hazl sein Team. Nach einem spielfreien Wochenende empfangen die Plauen dann am 26. Januar um 19 Uhr den NHV Concordia Delitzsch in der heimischen Kurt-Helbig-Sporthalle.