• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Tüftler legt den Schalter um

Tradition Grünbacher schieben vier Meter hohen Drehturm an

Falkenstein/Grünbach. 

Falkenstein/Grünbach. In der Adventszeit geht bei Klaus Bauer der Puls nach oben. Der gelernte Werkzeugmacher bringt seine selbstgefertigten Figuren in Stellung. Pyramiden dürfen nicht fehlen. Sein größter Drehturm steht bereits vor dem Bayerischen Hof in Grünbach. Diesen Sonntag lädt die Gemeinde und Hotelier Steffen Manthey zum traditionellen Pyramiden-Anschieben ein. Die Knirpse aus der Kita "Rappelkiste" sind schon mächtig aufgeregt. "Sie haben ein kleines Programm vorbereitet", weiß der Falkensteiner Pyramidenbauer.

Zur Generalprobe lief alles rund

Pünktlich um 16 Uhr legt der 72-Jährige den Schalter im Verteilerkasten um. Dann sollte sich die vier Meter hohe Pyramide in Bewegung setzen. "Beim Probelauf lief alles glatt." Vor 20 Jahren wurde die Anlage an gleicher Stelle erstmals aufgestellt. Seitdem wird sie vom Erbauer gepflegt und gewartet. Ihr Anblick bringt Stimmung in die Weihnachtszeit. Damit das auch so bleibt, hat die Gemeinde das wertvolle Stück vor Jahren vom ehemaligen Betreiber des Gasthofes erworben.

Bis heute gab es am Drehturm keine größeren Schäden. Die Konstruktion aus wetterfestem Holz hat sich bewährt. Der Rentner kennt sein Baby in- und auswendig. "Die Pyramide haut so schnell nichts um". Bevor die Lichter angehen, bestückt der Pyramiden-Fan die Drehteller mit den originellen Figuren. Vom Schneemann bis zum Essenkehrer ist alles dabei. Zum Anschieben soll allen, die dabei sind, bei Glühwein und diversen Leckereien warm ums Herz werden.



Prospekte