• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Tag der offenen Gärten am 18. Juli: Gartenbesitzer öffnen ihre Tore

Aktionstag Private grüne Reiche öffnen ihre Pforten für Besucher

Schönberg. 

Schönberg. Private Gärten sind taub für fremde Leute. Eine schöne Ausnahme gibt es zum Tag der "Offenen Gärten". In der Region öffnen am Sonntag, 18. Juli, Gartenbesitzer die Tore, um Besucher einzulassen. Von 10 bis 17 Uhr gibt es am Aktionstag in Schleiz und Zeulenroda den besonderen Einblick in die private Gartenkultur.

20 Gärten öffnen ihre Pforten

Dem Aktionstag angeschlossen hat sich Steffen Janke aus Schönberg, der in der Region für seine Kartoffelanzucht bekannt ist. Was er den Besuchern zeigen wird? "In vier Gewächshäusern und auch draußen habe ich Kakteen", berichtet er. Dazu kommen über 30 Erdbeersorten und rund 20 Tomatensorten. Steffen Janke bietet an dem Tag Führungen durch seinen Garten an. Denn auch alte und seltene Obstarten wachsen hier, wie etwa die Kiwipflanze. Angetan haben es ihm fast vergessene Gemüsesorten wie Haferwurz, Artischocken, die Grünkohlsorte "Ostfriesische Palme", Spargel und viele andere. Im heimischen Garten in der Kornbacher Straße 5 in Schönberg, gleich hinter dem Haus gelegen, baut er ausgefallene Kartoffelsorten wie etwa "Peruanita" an.

Areal präsentiert sich im schönsten Gewand

Um die 20 Gärten werden am Sonntag ihre Tore weit aufmachen. "Unsere Gärten sind bis zu 5.000 Quadratmeter groß und präsentieren sich im Hochsommer in ihrem schönsten Gewand", blickt Steffi Lätzer voraus. Die Langenbucherin gehört zu den Organisatoren des Arbeitskreises "Offene Gärten". Um enge Kontakte zu vermeiden, gibt es keine Eingangsgärten. Es wird kein Eintritt erhoben, die Organisatoren freuen sich über eine "Eintrittsspende" zur Deckung der Kosten. Die Liste aller Gärten findet man im Internet (www.gartentag-schleiz-zeulenroda.de).