Tag des Gartens: Wie ein Stück Urlaub zu Hause

Natur Gärten öffnen ihre Pforten

tag-des-gartens-wie-ein-stueck-urlaub-zu-hause
Eine Zierde im Garten: eine prächtige Magnolie. Foto: Simone Zeh

Region. Einen eigenen Garten zu haben, ist heute für viele Leute wie ein Stück Urlaub zu Hause, Ein Ort der Erholung und Ruhe, aber auch des Bewirtschaftens, der Arbeit mit den eigenen Händen. Nicht umsonst heißt es, bei der Gartenarbeit kann man prächtig entspannen.

Tag des Gartens

Am 11. Juni wird in Deutschland der Tag des Gartens begangen. Gärten gibt es viele, ob Ziergarten oder Vorgarten, ob Kleingarten oder Obstgarten. Wer einmal einen Einblick in andere Gärten haben möchte, kann den Tag der offenen Gärten nutzen.

Dieser findet beispielsweise in der Schleizer und Zeulenrodaer Region am 17. Juni statt und wird von einer Arbeitsgemeinschaft, bestehend aus Gartenfreunden vorbereitet.

An diesem Tag kann man sich mehr als zehn private Gärten anschauen, mit den Besitzern ins Gespräch kommen, sich Anregungen und Inspirationen holen. Und so vielleicht selbst zum Gartenfreund werden.

Was diesen Sommer gut ankommt?

Jan Käßmann, der eine Gärtnerei in Greiz betreibt, weiß es: "Rosen in allen Sorten. Sie brauchen viel Sonne, und die haben wir jetzt." Wichtig sind auch ein guter Boden und Nährstoffe sowie Pflanzenschutz. Dann hat man lange Freude an seinen Rosen. Der Schrecken aller Gartenfreunde sind hingegen Nacktschnecken, die oft ganze Pflanzen abfressen. Was dagegen hilft? "Schneckenkorn streuen, am besten im Frühjahr, das hilft", so der Gartenfachmann.