Theater Plauen-Zwickau beendet Spielzeit

Kultur Musikalisch durch den Osten

Plauen. 

In zwei Vorstellungen hintereinander düste Schauspielerin Julia Hell am Sonntag im himmelblauen Trabant durchs Land. Mit einer musikalischen Reise durch den Osten ging am Sonntag die Spielzeit des Theaters Plauen-Zwickau im Open-Air-Gelände des Malzhauses offiziell zu Ende.

Originelle Interpretationen aus dem Amiga-Schallplatten-Universum

Das Publikum erlebte originelle Interpretationen aus dem Amiga-Schallplatten-Universum. Das Programm war gespickt mit Ohrwürmern, die den Zeitgeist jener Jahre widerspiegeln. Bei Hits von Trude Herr "Ich will keine Schokolade" oder "Erna kommt" von Wolfgang Lippert boten die Akteure auf der Bühne einen nostalgischen Rückblick. Der Bogen spannte sich von Bärbel Wachholz "Damals" bis zum Mauerfall und den Nachwendejahren. Moderator Daniel Koch machte einen Abstecher in die legendäre Mokka-Milch-Eisbar an der Berliner Karl-Marx-Allee.

Neben witzigen Nummern erlebten die Besucher auch Momente, die nachdenklich machten. Erinnert wurde an die DDR-kritische Band Renft, die sich mit der "Rockballade vom kleinen Otto" bei der Obrigkeit keine Freunde machte. Mit der Live-Band im Rücken setzte sich Udo Lindenbergs "Sonderzug nach Pankow" in Bewegung. Schauspielerin Johanna Franke machte als Nina Hagen mächtig Alarm. Kollegin Sabrina Pankrath interpretierte den Titel "Traumpaar", gesungen von der unvergessenen Silly-Frontfrau Tamara Danz.