Tiere im Gleisbereich: Schaf gerettet, Pferd verunglückt

Unfall Einsätze der Bundespolizei in Netzschkau

tiere-im-gleisbereich-schaf-gerettet-pferd-verunglueckt
Foto: Haertelpress

Netzschkau. Tiere im Gleisbereich lösten am Wochenende zwei Einsätze der Bundespolizei aus. Ein Schaf konnten die Beamten bergen, für ein Pferd endete der Ausflug jedoch tödlich.

Ein Schaf konnte gerettet werden

Am Samstagnachmittag meldete die Notfalleitstelle der Deutschen Bahn der Bundespolizei im Vogtland, dass sich eine Person im Bereich der Göltzschtalbrücke befände. Später wurde die Meldung dahin gehend korrigiert, dass es sich um ein Schaf handle. Nach etwa einer Stunde fanden Einsatzkräfte das Tier in der Nähe des Bahnüberganges Schloss-/Siedlungsstraße und konnten es einfangen. Währenddessen fuhren die Züge mit verminderter Geschwindigkeit. Da der Besitzer des Schafes zunächst nicht ermittelt werden konnte, brachten es die Bundespolizisten im Streifenwagen zum Tierheim Limbach (V.) und übergaben es in dortige Obhut.

Ein Pferd verunglückte

Am frühen Sonntagmorgen wurde ein Pferd an der Bahnstrecke zwischen Limbach (V.) und Netzschkau von einem Schienenfahrzeug erfasst und getötet. Das Pferd hatte eine nahe gelegene Koppel aus bislang ungeklärter Ursache verlassen. Die Pferdebesitzerin, die das Tier erst zwei Wochen zuvor gekauft hatte, konnte festgestellt und informiert werden.

Beim Zusammenprall wurde das Schienenfahrzeug beschädigt und ein Gleis der Bahnstrecke etwa anderthalb Stunden gesperrt.