Tierfreunde atmen auf

Fördermittel für Erweiterungsbau am Treuener Tierheim werden übertragen

tierfreunde-atmen-auf
Karin Slogsnat hofft diesen Sonntag zur Tierweihnacht auf viele Besucher. Foto: Thomas Voigt

Treuen. Karin Slogsnat und ihr Team vom Treuener Tierheim können vorerst aufatmen. Die Fördermittel für den Anbau können ins neue Jahr übertragen werden. CDU-Landtagsabgeordneten Sören Voigt hatte sich bei Vertretern der der Landesdirektion und des Sozialministeriums für das Projekt stark gemacht. In den vergangenen Wochen kam es immer wieder zu Bauverzögerungen. Dann drang auch noch Wasser in die Baugrube ein. Es zeichnete sich ab, dass die bereits bewilligten Fördermittel bis Jahresende nicht ausgegeben werden können. Trotz der positiven Nachricht vom Fördermittelübertrag wird das Vorhaben die Mitarbeiter weiter in Atem halten, weiß die Tierheim-Leiterin. "Der Anbau wird teurer als geplant." Grund sind unter anderem gestiegene Materialpreise und zusätzliche Aufwendungen für die Neuplanung der Gründung. Ursprünglich sollte der Erweiterungsbau rund 150 000 Euro kosten. Der Eigenmittelanteil beläuft sich auf zehn Prozent. "Wir sind weiter auf Spenden angewiesen." Mit der Umsetzung des Anbaues werden sich die Bedingungen für Tiere und Personal verbessern. Mit der Kranken- und Quarantänestation für Katzen geht ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. "Es wird auch Räume für Katzengruppen geben." Im Tierheim warten aber auch noch andere Baustellen. Das Gebäude an der Gartenstraße 30 ist in die Jahre gekommen. Notwendige Instandhaltungs-Maßnahmen können aber erst erfolgen, wenn genügend Platz für die Unterbringung der Tiere während der Arbeiten zur Verfügung steht. Der inzwischen verschlissene Heizkessel müsste ebenfalls dringend durch einen neuen ersetzt werden. Diesen Sonntag können sich die Tierfreunde ein Bild vor Ort machen. Zwischen 14 und 17 Uhr laden die ehrenamtlichen Helfer zur Tierweihnacht mit Glühwein und weihnachtlichen Leckereien ein.