Tierisch angesagt: Ziegeneis frisch vom Hof

Landwirtschaft Thüringer Waldziegenzucht in Langenbach

tierisch-angesagt-ziegeneis-frisch-vom-hof
Annette Meißgeier und Enkelin Jeana-Marie mit den kleinen Ziegen und einer begeisterten Kinderschar. Foto: Simone Zeh

Langenbach. Ihre Thüringer Waldziegenzucht betreibt Annette Meißgeier aus Langenbach seit dem Jahr 2003. Insgesamt 70 Milchziegen hat sie. Dazu 150 Lämmer jedes Jahr. Und drei Zuchtböcke. Ziegenkäse stellt die Langenbacherin stets der Jahreszeit entsprechend in immer wieder neuen Kreationen her. Was gerade gefragt ist? "Frischkäse mit Radieschen", sagt sie.

Ziegeneis - die etwas andere Erfrischung

Gerne wurde von den Gästen, die zum Hoffest reichlich in den Hof in Langenbach strömten, das Ziegeneis geschleckt. Das gibt's in den Sorten Schoko, Vanille oder etwa auch in Schwarze Johannesbeere. Gegen Mittag ließ man sich Zickel am Spieß schmecken oder probierte die Ofendetscher.

Hier am Stand hantierte neben vielen Helfern auch Enkelin Gina-Marie. Sie und ihre Eltern haben auf dem Grundstück gebaut und arbeiten kräftig mit. "Ich bin jetzt 65", so Annette Meißgeier. Da müsse man an die Nachfolge denken. Sohn Michael ist "der Mann für alle Fälle", und Schwiegertochter Sindy Meißgeier stellt Käse her. Sie selbst, so Annette Meißgeier, ist für Stall, Büro, Zucht verantwortlich und hält sozusagen die Fäden zusammen.

Das Highlight: Drei Ziegenbabys

Die Drillingsziegen indes waren die heimlichen Stars beim Hoffest in der Ziegenkäserei von Annette Meißgeier. Gerde mal ein paar Woche alt, tummelten sie sich mit der Ziegenmutter im kleinen Gehege. "Eigentlich war das gar nicht geplant, die Ziege sollte geschlachtet werden", so die Inhaberin der Langenbacher Ziegenkäserei rückblickend. Als dann klar war, dass sie trägt, passte das. "Für das Hoffest kamen sie genau zum richtigen Zeitpunkt auf die Welt."

Eine ganze weitere Schar von Thüringer Waldziegen konnten die Besucher beobachten. "Jetzt suchen sie den Schatten, weil es so warm ist", so die Ziegenexpertin am späten Vormittag. "Am Abend dann werden sie munter und springen auf die Strohballen." Annette Meißgeier kennt eben ihre Tiere genau, weiß wie sie ticken.