Tourismus - Qualität steht im Vordergrund

TVV Verbandsmitglieder haben im Plauener Theater getagt

tourismus-qualitaet-steht-im-vordergrund
Christian Sauermann (l.), Chef des Hotels "Vogtland" in Bad Elster, und Landrat Rolf Keil unterzeichnen eine Nutzungsvereinbarung in Verbindung mit der Dachmarke Vogtland. Foto: Thomas Voigt

Plauen. Der Blick auf die Entwicklung der Gästezahlen stimmt die Vertreter der Tourismus-Branche optimistisch für die Zukunft. Zur jüngsten Mitgliederversammlung des Tourismusverbandes Vogtland (TVV) im Plauener Theater legten die Vertreter den Fokus auf Service und Aufenthaltsqualität. Nur damit könne man künftig bei den potenziellen Besuchern punkten.

Was die Gästezufriedenheit betrifft, sei man in der Region auf einem guten Weg. "Da haben wir mächtig zugelegt", freute sich Landrat Rolf Keil (CDU). Demnach nimmt das Vogtland im sachsenweiten Vergleich den 2. Platz hinter der Sächsischen Schweiz ein. Knapp über 84 Prozent der Besucher waren mit ihrem Aufenthalt in den Hotels und Pensionen zufrieden. Dieser Wert liegt drei Prozent über dem Bundesdurchschnitt. Die durchschnittliche Verweildauer der Gäste im Vogtland lag voriges Jahr bei 2,8 Tagen. Nicht mit eingerechnet sind die Vorsorge- und Reha-Einrichtungen.

Nur die Region "Sächsisches Burgen- und Heideland" schnitt noch besser ab. Positiv auf den Tourismus habe sich die neue Soletherme und die Eröffnung des König-Albert-Hotels in Bad Elster ausgewirkt. Laut TVV-Geschäftsführer Andreas Kraus ist die Ferienregion Vogtland in den vergangenen Jahren bekannter geworden. Dazu trage auch die Entwicklung einer Dachmarke im gesamten Gebiet des Tourismusverbandes bei. Kraus sprach von "harter Knochenarbeit". Aktuell zählt der mit dem thüringer Vogtland fusionierte Verband fast 300 Mitglieder. Allein im sächsischen Vogtland liegt das Steueraufkommen der touristischen Betriebe nach Informationen des Geschäftsführers bei 7,8 Millionen Euro.