• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Traktoren und Brieftauben

Turmfest Rößnitz zählt 103 Traktoren beim Treffen

Wenn Rößnitz Turmfest feiert, ist alles auf den Beinen. Genauso gehören Brieftauben zum Bild. Holger Schneider schickte die Tiere zusammen mit Enkelin Leonie auf die Reise. "250 sind es. Die fliegen aber gleich zu mir nach Hause. Ich wohne da drüben", zeigte der Vorstand des Plauener Brieftaubenvereins in Richtung Dorf. Auf dem Sportplatz am Ortsrand hatten sich indes immer mehr Traktoren eingefunden. Der 101. war der Deutz, Baujahr 1955, von Jürgen Himmelmann aus Syrau. Schließlich wurden 103 Zugmaschinen angemeldet. "Das sind mehr als voriges Jahr", so Andreas Schubert, der Rößnitzer Feuerwehrvereinschef. Er, Stellvertreter Stephan Schmidt und weitere Vereinsmitglieder traf man am Nachmittag beim Getränkeausschank an. Auch die Absicherung der Traktoren-Rundfahrt gehörte zu den Aufgaben des Vereins. Beim Fest half das ganze Dorf mit. Die Frauen backten Kuchen und schenkten Kaffee aus. Indes wurde bei Sonnenschein auf dem Sportplatz gefachsimpelt. Viele Zuschauer zog etwa Gerthold Rauh aus Pausa mit seinem Lanz Bulldog, Baujahr 1940, an. Mit dem Lenkrad kurbelte er an der Seite den Motor der Zugmaschine an, um sie zum Leben zu erwecken. Der schiefe Turm von Rößnitz, auf dem Hänger trohnend, zog ebenso die Blicke auf sich. Bernd Wild, der das Traktortreffen mit organisierte, saß oben auf dem Deutz 4005, Baujahr 1965. Eine bunte Truppe war aus Schneckengrün gekommen. Bernd Reiher hatte sie alle auf den Hänger seines Kramer K22 TH aus dem Jahr 1950 gepackt. Überall wurde sich des Wiedersehens gefreut.



Prospekte