Traumstart für den VSV Oelsnitz

Volleyball Nach 3:0-Heimsieg wollen die Sperken als nächstes München rocken

traumstart-fuer-den-vsv-oelsnitz
Der Oelsnitzer Neuzugang Christian Heymann (links) feierte mit dem VSV Oelsnitz einen klaren 3:0-Sieg. Foto: Harald Sulski / Pressebüro Repert

Oelsnitz. Da ist die erste faustdicke Überraschung. Denn die Oelsnitzer Volleyballer haben zum Auftakt in der 3. Liga glatt mit 3:0 (25:21, 25:19, 25:18) gewonnen. Ein solch klares Ergebnis hatte niemand erwartet. Auch wenn es gegen den Mitaufsteiger DJK Taufkirchen ging. 402 Zuschauer bejubelten in der fast ausverkauften Sporthalle den selbstbewussten Oelsnitzer Auftritt.

Die nächste Aufgabe wartet bereits

Neu-Trainer Jan Pretschek stellte in der öffentlichen Pressekonferenz direkt nach Spielschluss klar: "Wir müssen jetzt auch bei WWK VCO München ausschließlich auf uns achten. Ich glaube, wir haben eine gute Mannschaft. Wir sind in der Lage, in dieser Liga mitzuhalten." Das hören vor allem die frenetischen Oelsnitzer Fans gerne, die hohen Besuch empfingen.

Die Liga-Ausschuss-Vorsitzende Petra Stumpf aus Bayern war begeistert vom riesigen Andrang und der Stimmung. "Lediglich in Markredwitz ist es noch lauter", attestierte die Liga-Vorsitzende, die dieses Amt seit sechs Jahren ausübt.

Ein Neuzugang startet durch

Besonders viel Beifall bekam vor allem Christian Heymann. Der Neuzugang vom VC Dresden krachte ein ums andere Mal Schmetterbälle in die freien Räume. Dem Diagonalangreifer merkte man an, wie viel Spaß es ihm bereitet, vor solch einer Kulisse Vollgas zu geben. Das Ziel am Sonntag (Beginn 15 Uhr) in München lautet: "Wir wollen dort gewinnen", kündigt Trainer Jan Pretschek an.