• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Treuen: Gewitter bringt Kuhherde dazu auszubrechen

Blaulicht Vier aus der entlaufenen Kuhherde auf Abwegen

Treuen/OT Pfaffengrün. 

Treuen/OT Pfaffengrün. Ein Gewitter brachte am Freitagabend gegen 17.25 Uhr 26 Kühe dazu, aus dem umzäunten Weidegelände auszubrechen. Ein Tier konnte in unmittelbarer Nähe festgestellt werden. Der Rest der Herde zog durch Limbach, Ortsteil Buchwald. Dabei wurde ein PKW beschädigt. Der ermittelte Besitzer konnte sein Vieh wieder sicher nach Hause bringen. Vier Kühe sind noch auf Abwegen.

Update: Samstag, den 8. Mai, 13.00 Uhr

In Plauen-Ost waren am Freitagnachmittag 26 Kühe aus einer Weide bei Pfaffengrün ausgebrochen. Die meisten Tiere konnten bis zum Abend wieder eingefangen werden. In der Nacht fanden sich auch die restlichen Rinder wieder ein. Die vier ausgebüxten Jungtiere waren bis zur Autobahnanschlussstelle Treuen gekommen. Hier liefen sie im flotten Tempo auf der Autobahn in Richtung Plauen. Eine Streife der Autobahnpolizei versuchte zunächst vergeblich, die Tiere anzuhalten. Eine zweite Streifenwagenbesatzung errichtete an der Anschlussstelle Plauen-Ost mit Polizeiabsperrband eine Trasse und konnte schließlich das Quartett stoppen. Bis zum Eintreffen des Tierhalters hielten die Beamten die Kühe in Schach. Die A72 waren wegen des "Vieh-Abtriebes" für gut eine Stunde gesperrt.