Treuener Schlossfest: Wo Kanonen donnern und Musketen krachen

Geschichte Beim Fest wird Zeit um Jahrhunderte zurückgedreht

Treuen. 

Treuen. Am kommenden Wochenende donnern die Kanonen, krachen die Musketen, das Schloss zeigt sich in Nebel gehüllt. Wenn das Schlossfest in Treuen gefeiert wird, bedeutet das, die Zeit wird um einige Jahrhunderte zurückgedreht. Für drei Tage, von Freitag bis Sonntag. Unterhalb des Schlosses bauen die Akteure, in historische Kleidung gehüllt, am Freitag ihre Zelte und Unterstände auf, auch hierbei geht es auf Zeitreise. Es wird mit offenen Feuerstellen, dicken Fellen und einfachen Holzbänken und -tischen das Lagerleben zelebriert. Söldner, Musketiere und Bürgerwehren werden die Besucher in die Zeit des Dreißigjährigen Krieges zurückversetzen. Die Vorführungen der Akteure, die Erstürmung des Schlosses und der Umzug der Historienvereine durch die Stadt, ein schottisches Feuerwerk am Samstagabend sowie die offene Feldschlacht am Sonntag bilden die Höhepunkte des Spektakels. Gespielt wird vor historischem Hintergrund, heißt es vom Förderverein, der das Schlossfest auf die Beine stellt. Es wird auch kein Eintritt von den Zuschauern verlangt, um allen dieses besondere Erlebnis zu ermöglichen. Spenden indes sind willkommen und kommen dem Schloss und dessen Erhaltung und Instandsetzung zugute.

Insgesamt 17 Historienvereine mit mehreren hundert Mitgliedern werden in Treuen erwartet, um das Leben und die Kämpfe während des Dreißigjährigen Krieges für kurze Zeit aufleben zu lassen. Dabei sind unter anderem die Landsknechte Delitzsch, die Historische Nürnberger Stadtwache, die Höchstadter Musketiere, die Historische Stadtwache Franken, die Wittstocker Schweden und die Wolkenburger Landsknechte. Je ein Historienverein aus Tschechien und aus den Niederlanden werden ebenfalls in Treuen erwartet.

Nicht zu vergessen ist die Musik, die Freitag- und Samstagabend im Mittelpunkt steht. Silke Fischer aus Beerheide, Oldies von den Strawberrys und Mercedes Paulus und Band werden für eine schöne Stimmung und viel Musik am Schloss sorgen.