• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Trotz Corona: 1. Winterwandertage voller Erfolg

Bilanz 363 Teilnehmer waren in der vogtländischen Natur unterwegs

Greiz/Adorf. 

Greiz/Adorf. "Vier tolle Tage noch vor der Faschingszeit!" So haben die Teilnehmer der 1. Vogtländischen Winterwandertage diese schöne Zeit betitelt. Präsidentin Kathrin Hager räumte im Nachhinein ein: "Ja, das VGWV-Präsidium war sehr skeptisch, ob unter Einhaltung der 2G-Corona-Schutzvorschriften überhaupt Wanderer kommen würden. Doch schon der erste Tag in Morgenröthe-Rautenkranz überraschte uns alle", freut sich die Frontfrau.

Unterwegs in der Winterlandschaft

88 Teilnehmer erwanderten von Greiz bis Adorf die Winterlandschaft. Es ging durchs Zinnbachtal, den Waldpark Grünheide und die Naturfreunde erfreuten sich auch an der Ameisenstraße. Kathrin Hager lobt: "Eine Gegend, die sicherlich in der Zeit der Orchideen- oder Arnikablüte wieder die eine oder andere Wandergruppe erleben wird. Die Wanderleiter der Rodewischer Wanderfalken und der Wanderfreunde Triebeltal haben wirklich schöne Touren ausgesucht." Übrigens steht die Abkürzung VGWV für Verband Vogtländischer Gebirgs- und Wandervereine e.V.!

Eine Lichterschnur zog um den Meiselteich

Für die Strecken um Schöneck war eine gute Zusammenarbeit mit dem Sachsenforst die Basis für die Streckenlegung durch die Oelsnitzer Wandersperken. Denn der Holzeinschlag musste bedacht werden. So war es doch auch ein Erlebnis, den Rückefahrzeugen bei der Arbeit zuzusehen. Immerhin 58 Wanderer hatten Gefallen gefunden an den Touren am Donnerstag. Auch die Klingenthaler Wandersportfreunde meisterten das logistische Problem prima. Start war in Mühlleithen und das Ziel wartete in Klingenthal. Die maximale Teilnehmerzahl war zur Gipfeltour in der Voranmeldung recht schnell erreicht. 40 Personen erfreuten sich der Einkehrmöglichkeit in der "Aschbergschänke". Am Freitagabend zog dann eine Lichterschnur mit 67 Teilnehmern um den Meiselteich.

Dankeschön an den Winterwetterverantwortlichen!

Am Samstag faden sich erneut 51 Wandersportfreunde im Freilichtmuseum Eubabrunn ein, um eine 13-Kilometer-Strecke bei schönstem Winterwetter unter die Füße zu nehmen. Am Abend konnte der Bergwanderverein Erlbach nochmals 61 Teilnehmer zur Fackelwanderung begrüßen. Präsidentin Kathrin Hager bilanzierte: "Vier tolle Tage! Ja, so kann man die 1. Vogtländischen Winterwandertage betiteln. Dies gelang nur, weil alle Partner sehr gut miteinander organisiert und zusammengearbeitet haben. Die Wandervereine, die Tourist-Informationen, der Sachsenforst und das VGWV-Präsidium. Ihnen allen möchte ich recht herzlich danken!"

Gut gelaunt scherzte Kathrin Hager abschließend: "Ein riesengroßes Dankeschön geht an den Winterwetterverantwortlichen! Frisch Auf und eine wanderbare Zeit wünscht der Verband Vogtländischer Gebirgs- und Wandervereine e.V.!" Weitere Informationen gibt es online auf der Seite des Verbands Vogtländischer Gebirgs- und Wandervereine e.V..

Bt: Insgesamt 363 Wanderer waren unterwegs. Im Bild die Erlbacher Tour am Schulteich. Fotos: Pressebüro Repert

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!