• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Trotz Regen: 1.400 Besucher pilgern zur Ausbildungsmesse

Messe 95 Unternehmen der Region waren mit Resonanz im Vogtlandstadion zufrieden

Plauen. 

Plauen. Sie haben aus der Not heraus eine Tugend gemacht. Die Ausbildungsmesse Vogtland musste coronabedingt ins Freie umziehen. Die Open-Air-Messe war trotz nasskaltem Schmuddelregenwetter ein voller Erfolg. Denn es kamen zur 13. Auflage 1.400 junge Besucher. Den Verantwortlichen der IHK Regionalkammer Plauen, vom Jobcenter Vogtland, von der Agentur für Arbeit Plauen und von den Wirtschaftsjunioren Plauen-Vogtland e.V. fiel ein Stein vom Herzen. Silke Steinkampf, Pressesprecherin der Agentur für Arbeit, räumte ein: "Als die dicken Regenwolken beim Aufbau über dem Vogtlandstadion stehengeblieben sind, waren alle skeptisch. Keiner von uns hätte für möglich gehalten, dass dann so viele Leute in die Sportstätte kommen." Noch viel wichtiger war: "Wir sind sehr zufrieden. Es war ein sehr guter Tag", freute sich Sylvia Friedrich, die das traditionsreiche Plauener Unternehmen Fahnen-Fassmann als Geschäftsführerin zusammen mit zwei ehemaligen Auszubildenden repräsentierte.

Endlich wieder ein Messeformat in Präsenz

Zur Ausbildungsmesse Vogtland präsentierten sich im Vogtlandstadion am Mittwoch 95 Unternehmen. Unter den 1.400 Besucherinnen und Besuchern waren auch einige Eltern. Katrin Beier aus Oelsnitz: "Mein Sohn Eddy wird vermutlich gleich nächste Woche seinen Lehrvertrag unterschreiben. Ich bin sehr überrascht von diesem Großaufgebot und den informativ aufbereiteten Ausbildungsmöglichkeiten im Vogtland." Mehrere Firmen im Stadionoval berichteten am Abend von ganz konkreten Absprachen, die ziemlich sicher zu einem Lehrvertrag führen. Der Organisationsstab ließ dazu wissen: "Uns war früh klar, dass das persönliche Gespräch zwischen Arbeitgeber und Jugendlichen durch kein digitales Format zu ersetzen ist. Deshalb haben wir uns gemeinsam für eine Open-Air-Messe im Vogtlandstadion Plauen entschieden. Trotz Nieselregen und herbstlichen Temperaturen war die Resonanz bei Ausstellern und Besuchern durchweg positiv. Man hat auf beiden Seiten gemerkt, dass die Corona-Pandemie zu Einschnitten bei der Berufsorientierung geführt hat und alle sind froh, wenn ein Messeformat in Präsenz angeboten wird", schreiben die Organisatoren.

Es war die richtige Entscheidung

Die Organisatoren gehen davon aus, dass mit diesem Ergebnis das "Experiment" zur 13. Auflage der Ausbildungsmesse gelungen ist. Demnach kann man sich auch eine Fortsetzung in diesem Ambiente vorstellen - vielleicht zur etwas wärmeren Jahreszeit. Die Homepage www.ausbildungsmesse-vogtland.de mit allen teilnehmenden Unternehmen und den Ausbildungsstellen bleibt noch weiter online geschalten. In jedem Fall lohnt sich ein Reinklicken für die Jugendlichen. "Unser Ziel war es, den Schülerinnen und Schülern sowie allen Ausbildungssuchenden Perspektiven in der Heimat zu bieten. Eine frühzeitige und intensive Berufs- und Karriereplanung ist der erste Schritt in ein erfolgreiches Arbeitsleben", heißt es in der Abschlussmitteilung der Organisatoren. Pressesprecherin Silke Steinkampf: "Wir bedanken uns bei allen teilnehmenden Unternehmen, beim Team des VFC Plauen für die tolle Betreuung sowie bei der Plauener Omnibusbetrieb GmbH für die Unterstützung bei der Beförderung der Besucher." IHK-Geschäftsführerin Sina Krieger: "Wir haben tolle Arbeitgeber gesehen, die sich dem Wetter gestellt haben. Klasse!"