Übernimmt sich der VFC Plauen?

Fußball Mit der neuen Saison kommen auch einige neue Spieler

uebernimmt-sich-der-vfc-plauen
Die Stimmung beim VFC Plauen ist derzeit prächtig. Foto: Karsten Repert

Plauen. Immer wieder muss Trainer Nico Quade diese Frage beantworten: Kann der VFC Plauen auch in der bevorstehenden Saison seine Fußballer bezahlen? Immerhin gehören inzwischen einige recht namhafte Spieler zum Oberliga-Kader.

Und jetzt sollen auch noch der griechische Probespieler Dimitrios Komnos (SV Merseburg) und Thüringenliga-Torschützenkönig Jon Mogge (Wacker Nordhausen) Verträge unterschreiben.

Zuviel des Guten?

VFC-Präsidentin Dagmar Baumgärtel verneint deutlich: "Wir haben es geschafft, ein Jahr lang unsere Mitarbeiter zu bezahlen. Und so wollen wir das auch weiterhin tun." Nach Vereinsangaben bleibt der Etat in Höhe von 200.000 Euro unverändert.

Nico Quade erläutert: "Was sich verändert hat, das sind die Anstellungsverhältnisse. Es bleibt unser Ziel, keinen Profifußballer unter Vertrag zu haben." Somit beziehen die Spieler als Selbstständige, Auszubildende, Studenten oder Mini-Jobber allesamt Nebeneinkommen. Das entlastet die Vereinskasse.

"Es muss alles passen"

Auch die Aufgaben des noch fehlenden Mannschaftsleiters wurden innerhalb des Teams verteilt. "Wahllos greifen wir nicht zu. Es muss erst alles passen", gibt Nico Quade die Suchrichtung vor. Natürlich sind die Erwartungshaltungen nach den Verpflichtungen von Marian Unger, Robert Paul & Co gestiegen.

Eine sofortige Aufstiegsvorgabe aber gibt es von Vereinsseite nicht. "Platz eins bis drei haben wir uns für diese Spielzeit vorgenommen. Bis 2019 möchten wir dann in der Regionalliga auftauchen", kündigt Baumgärtel an.

Zum ersten Punktspiel tritt der VFC dann am 6. August (14 Uhr) beim FC International Leipzig an.