Ungar im oberen Bahnhof Plauen verhaftet

Polizei Bei der Kontrolle des wohnsitzlosen Mannes kam heraus, dass gegen ihn ein Haftbefehl vorliegt.

Plauen. 

Plauen. Bundespolizisten verhafteten heute Mittag im oberen Bahnhof Plauen einen 45-jährigen ungarischen Staatsangehörigen und brachten ihn in die Justizvollzugsanstalt Zwickau.

 

Bei der Kontrolle des wohnsitzlosen Mannes kam heraus, dass gegen ihn ein Haftbefehl vorliegt. Wegen Diebstahl hatte ihn das Amtsgericht Plauen zu einer Geldstrafe von 230 Tagessätzen zu je 13 Euro verurteilt. Noch offen waren davon 2.964 Euro, die der Verhaftete auch vor Ort nicht begleichen konnte und deshalb eine 228-tägige Ersatzfreiheitsstrafe antreten musste.

 

Weil sich der polizeibekannte Beschuldigte entgegen eines bestehenden Hausverbotes der Deutschen Bahn AG im Bahnhof aufhielt, erstatteten die Beamten zudem Anzeige gegen ihn wegen Hausfriedensbruch.