Ungewöhnliche Färbung des Dorfbachs löst Großeinsatz aus

Feuerwehr 92 Kameraden in Adorf im Einsatz

Gefahr für die Umwelt besteht ersten Informationen zu Folge keine. Foto: André März

Adorf. Eine ungewöhnliche Trübung und Farbe des Dorfbaches in Adorf bei Neukirchen, hat am Samstagmittag gegen 12:30 Uhr einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Aufmerksame Anwohner in Adorf bemerkten eine rötliche Färbung des Dorfbaches, der an der Adorfer Hauptstraße liegt, und informierten die Rettungsleitstelle in Chemnitz. Da davon ausgegangen werden musste, dass ein Gefahrstoff in den Dorfbach gelangt ist, alarmierte die Rettungsleitstelle den Gefahrgutzug des Regionalbereiches Stollberg. Insgesamt 17 Fahrzeuge rückten daraufhin nach Adorf aus und sammelten sich auf einem nahegelegenen Parkplatz eines Einkaufsmarktes.

Lehm war vermutlich Grund der Verfärbung

Nach kurzer Zeit konnte man aber Entwarnung geben. Vermutlich war Lehm der Grund für die rötliche Färbung des Wassers. Als Ursache ist vermutlich eine Baustelle auf der Klaffenbacher Straße. Dennoch wurde ein Erkunder der Feuerwehr Marienberg angefordert, um eine Umweltgefahr auszuschließen. Die Kameraden aus Marienberg nahmen Proben von der Baustelle sowie aus dem Dorfbach. Auch mit vor Ort war ein Mitarbeiter des Umweltamtes.

Eine Gefahr für die Umwelt besteht laut ersten Informationen nicht. Im Einsatz waren 92 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Neukirchen, Adorf, Thalheim, Lugau, Gablenz, Oelsnitz und Zwönitz sowie der Diensthabende Kreisbrandmeister und die Polizei.