Unsere stillen Helden

Ehrenamt Der DRK-Ortsverein setzt auf Aktive und 900 Fördermitglieder

Jetzt kommt Hilfe! Und diese Tradition muss weiterleben. Als Vereinsriese kann der DRK-Ortsverein auf 900 Fördermitglieder zählen. Dass ausgerechnet diese für die Gesellschaft so wichtige Gemeinschaft häufig zu kurz kommt, das ist besonders tragisch. Erik Krutzger (Leiter / Verwaltung) und Ramona Krenscher (Mitarbeiterin / Verwaltung) wissen das. "Wir arbeiten seit 13 Jahren hier als Team zusammen. Und koordinieren tausende Vorgänge pro Jahr", berichtet Ramona Krenscher, die gute Seele im DRK-Zentrums. Ramona schwärmt von den Leistungen der "stillen Helden" im Deutschen Roten Kreuz. Auf BLICK-Nachfrage fallen ihr sofort Namen ein wie Werner Schroth, der seit einer halben Ewigkeit als Vorstandsvorsitzender fungiert. Die ebenso ehrenamtlich arbeitende Geschäftsführerin Sabine Wunderlich muss auch genannt werden. Es gäbe noch so viele, die man nennen müsste. Nächstes Beispiel: Mathias Suhr hat als DRK-Ortsvereins-Vorsitzender Plauen/Vogtland in Dittmar Heidel einen Stellvertreter, der mit unglaublich viel Herzblut bei der Sache ist. Dem BLICK-Reporter verriet Dittmar vor geraumer Zeit: "1888 hat sich in Plauen eine freiwillige Sanitätskolonne gegründet. Dieser Hilfstrupp brachte es bereits elf Jahre später auf 1.000 Krankentransporte. Aufgenommen wurden nur ehrbare Bürger mit einwandfreiem Leumund." Die Geschichte des Roten Kreuzes im Vogtland erzählt dieser Mann ohne nachzulesen. Der Ortsverein fühlt sich in der Tradition dieser legendären Sanitätskolonne. Damals wie heute packen an die 100 Aktive mit an. Heute aber kommen noch 900 Fördermitglieder hinzu. Stolz sein darf man beim DRK in Plauen. Denn diese Tradition und die lautlose, stille Arbeit sind etwas ganz besonderes. kare