Vater und Sohn in der Vogtlandbahn

Zugeinweihung Ein Geschenk der Länderbahn zum 60. Plauener Spitzenfest

Plauen. 

Plauen. Großer Bahnhof auf dem Oberen Bahnhof: Zum Presse- und Fototermin mit feierlicher Zugpräsentation und anschließender "Jungfernfahrt" nach Weischlitz begrüßte Länderbahn-Geschäftsführer Wolfgang Poletty prominente Gratulanten.

Das Tochterunternehmen Vogtlandbahn überraschte auf Gleis 2 mit einem neuen Zug, der mit Vater-und-Sohn-Motiven von e.o.Plauen ausgestattet der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. "Das ist unser Beitrag zum 60. Plauener Spitzenfest", ließ Wolfgang Poletty wissen. Der Geschäftsführer betont: "Plauen ist nicht nur wegen seiner Spitze bekannt, ein vogtländischer Zeichenkünstler mit Weltruhm hat in Plauen ebenso seine Wurzeln. Überall in der Stadt sieht man die Motive von Erich Ohser, besser bekannt unter seinem Künstlernamen e.o.plauen."

Bildergeschichten schmücken Plauen

Nun setzte ein Greizer Grafikunternehmen großflächige Bildergeschichten von "Vater und Sohn" in Szene. Das Erich-Ohser-Haus, die Stadt Plauen und die Vogtlandbahn hatten sich gemeinsam entschlossen, einen Vogtlandbahn-Zug innen und außen mit den Bildergeschichten von "Vater und Sohn" zu gestalten und so bei allen Fahrgästen das Interesse zu wecken, diese in Plauen zu entdecken. Sei es im Erich-Ohser-Haus, an verschiedenen Ampeln oder an verschiedenen Orten in der Innenstadt - überall gibt es diese zu sehen. Der Oberbürgermeister der Stadt Plauen, Ralf Oberdorfer, sowie Dr. Elke Schulze vom Erich-Ohser-Haus und gleichzeitig Vorstand der Erich-Ohser e.o.plauen-Stiftung bedankten sich für diese tolle Unterstützung.

Die Länderbahn GmbH ist die zweitgrößte private Eisenbahngesellschaft in Deutschland. Sie bringt es auf 20 Millionen gefahrene Zugkilometer pro Jahr.