Verein setzt sich für Traditionen ein

Fleischerhandwerk 26 Betriebe aus dem Vogtland sind Mitglied

verein-setzt-sich-fuer-traditionen-ein
Fleischermeister Mike Geuthner vom Verein der Vogtlandfleischer Foto: Simone Zeh

Vogtland. Gemeinsam ist man stärker, man kann Erfahrungen austauschen, sich gegenseitig Rat bei Problemen holen. So verhält es sich auch beim Verein Vogtlandfleischer der im Herbst 2014 gegründet wurde und dem heute 26 Fleischer aus dem gesamten Vogtland angehören.

Gegenseitige Unterstützung stärken

"Ziel des Vereins ist es, die Handwerksbetriebe des Fleischerhandwerks im Vogtland zu stärken", sagt Vereinschef Mike Geuthner aus Syrau. "Unsere regionalen Produkte heben sich von den "Einheitsprodukten" der zahlreichen Supermärkte und Discounter ab."

Der Verein möchte in der Bevölkerung eine bewusstere Entscheidung beim Kauf von Fleisch - und Wurstwaren erreichen. Fakt sei, die heimischen Fleischereibetriebe tragen stets für die Qualität ihrer Fleisch- und Wurstspezialitäten sowie den hohen Standard bei der Produktsicherheit die persönliche Verantwortung.

Augenmerk liegt auf regionalen Produkten

"Wertvorstellungen und Qualitätsnormen fleischerhandwerklicher Tradition werden dabei ebenso beachtet wie die aktuellen gesetzlichen Anforderungen an eine moderne Produktion. Wir können außerdem jederzeit die Herkunft unserer Schlachttiere nachweisen. Wir beziehen unsere Tiere bevorzugt aus der Region", so der Vereinsvorsitzende.

Die sorgfältige Auswahl sowie schonender Umgang mit den Tieren, insbesondere die Einhaltung kurzer Transportwege, spielen bei der Sicherung der Fleischqualität eine große Rolle. Und: Gut ausgebildete und geschulte Mitarbeiter sorgen nicht nur für die Herstellung einwandfreier Produkte, sondern bieten auch eine persönliche, qualifizierte und freundliche Beratung und Bedienung der Kunden.

Ein Problem wie fast überall

Die Vereinsmitglieder treffen sich regelmäßig zu Versammlungen, um sich auszutauschen, etwa wenn neue gesetzliche Regelungen umzusetzen sind oder um Probleme zu besprechen. Was das Hauptproblem derzeit ist? "Es ist schwierig, Fachpersonal zu finden. Vor allem werden Fleischer und Verkäuferinnen gesucht. Und auch junge Leute, die den Fleischerberuf lernen wollen." Probleme, die auch andere Handwerker kennen.