Vereins-Chef geht in die Verlängerung

Literatur Vogtlands Bücher-Profile fest im Blick

Auerbach/Marieney. 

Auerbach/Marieney.Im 20. Jahr ihres Bestehens blicken die Mitglieder der Vogtländischen Literaturgesellschaft Julius Mosen auf ereignisreiche Monate zurück. Vereinsvorsitzender Frieder Spitzner wollte zur Vorstandswahl während der Jahreshauptversammlung Ende Oktober dieses Jahres eigentlich nicht mehr als Vorsitzender kandidieren. Weil sich aber niemand für das Amt zur Verfügung stellte, setzt er seine Arbeit an der Spitze des Vereins fort. Seit nunmehr zwölf Jahren übt der Auerbacher diese Tätigkeit aus.

"Ich mache weiter, bis sich ein neuer Vorsitzender findet." Mit Rüdiger Bernhardt und Birgit Klemm stehen ihm zwei bekannte Autoren als Stellvertreter zur Seite. Aktuell 35 Literaturfreunde gehören dem Verein an. Mit der letzten Auflage des Literaturwettbewerb "Vogtlands Lieblingsbuch" ging in diesem Jahr eine zehnjährige Ära zu Ende.

Trotzdem haben sich Spitzner und seine Mitstreiter das Ziel gesetzt, den Bücher-Fundus mit Bezug zum Vogtland weiter zu vergrößern. Alles läuft unter dem neuen Aktionsnamen "Vogtlands Bücher-Profile". Unter dem Dach der Literaturgesellschaft werden Neuerscheinungen gesammelt und detaillierte Informationen darüber verbreitet. "Wir würden uns über kostenlose Exemplare freuen." Im Bürgerhaus in Marieney haben sich bereits über 700 Publikationen verschiedener Genres angesammelt. Eine Übersicht der im Handel erschienen Bücher und vieles mehr gibt es unter www.literaturgesellschaft-vogtland.de.