Vermieter sucht Lösungen

Seniorprojekt Viele Menschen wollen auch im hohen Alter zu Hause leben

Ins Pflegeheim will eigentlich keiner. Aber lässt sich das Alleinsein im hohen Alter überhaupt organisieren? Diese Thematik beschäftigt alle Vermieter im Vogtland. Die Wohnungsbaugesellschaft Plauen (WbG) widmet sich ab heute öffentlich dieser spannenden Frage. WbG-Projektleiterin Sylvia Kämpfner verrät: "Wir betreten Neuland."

Die Ausgangssituation ist klar. "Vermutlich wollen zwei Drittel unserer Mieter nicht ins Pflegeheim, auch wenn sie gesundheitlich beeinträchtigt sind", schätzt WbG-Geschäftsführer Frank Thiele. In vielen Familien fehlt jedoch das Generationen-Netzwerk. Die Kinder sind in eine andere Stadt gezogen. Enkel gibt es keine. Der geliebte Partner ist verstorben. "Im hohen Alter werden alltägliche Dinge wie das Duschen, das zu hohe Waschbecken, die Türschwelle oder das Aufstehen aus dem Bett zur Herausforderung", zählt Sylvia Kämpfner auf. In einer Musterwohnung hat man versucht, die Zukunft zu skizzieren. Technische Hightech-Lösungen können jedoch nur maßvoll zum Einsatz kommen. "Weil wir die Menschen sonst mit Technik überfrachten", verdeutlicht Frank Thiele den Zwiespalt. In der August-Bebel-Straße 1 zeigen sechs spezialisierte Unternehmen, wie so ein Netzwerk aus Hausnotrufstation, Sturz-Sensormatte, Fall-Detektor und funkbasierten Wasser-, Hitze- und Rauchmeldern sowie Aktivitäts-Sensoren funktionieren. Erste Schautage: 24.10., 12.11., 26.11. (Tel.-Info: 03741-703221). kare