Verrückte Saison geht weiter

Handball Einheit zu Hause, Oberlosa muss nach Naumburg

In der Mitteldeutschen Handball-Oberliga empfängt der HC Einheit Plauen am Samstagnachmittag (16 Uhr) die TSG Calbe. Der SV 04 Oberlosa muss dann am Samstagabend (19 Uhr) beim HC Burgenland in Naumburg antreten. Die aktuelle Tabellensituation spiegelt die verrückte Oberliga wider. Als Vorjahresvizemeister darf Einheit auf keinen Fall verlieren, weil das Team von Trainer Sven Liesegang sonst wieder Letzter ist. Beim HCE ging es zuletzt jedoch aufwärts. Die nach wie vor anhaltenden Personalprobleme könnten jedoch einen herben Rückschlag nach sich ziehen. "Das gilt es zu verhindern", sagt Sven Liesegang. Ortswechsel: Als Aufsteiger ist der SV 04 Oberlosa (10. Platz) mit 5:7 Punkten gut gestartet. Jetzt fährt man zu einem Meisterschafts-Kandidaten. Doch in Naumburg kämpft auch der HC Burgenland (11. Platz/4:8 Punkte) derzeit vollkommen überraschend gegen den Absturz auf einen Abstiegsplatz. "Das zeigt, wie unfassbar eng es in dieser Liga zugeht. Glückt dir dreimal in Folge die letzte Aktion, stehst du wie Apolda urplötzlich ganz oben. Das gegensätzliche Beispiel ist der der Meisterschafts-Mitfavorit HC Burgenland", hat SV-Trainer Jörg Grüner erkannt. kare