Vertrag entscheidet über beliebte Bürgerbusse

Verkehr Ergänzung im Vogtlandnetz bleibt nach Oktober erhalten

Auerbach. 

Auerbach. Die beliebten Bürgerbusse sind Bestandteil des "Vogtlandnetzes 2019+" und können nach dem 13. Oktober 2019 weiter von Fahrgästen in Adorf, Bad Elster und Lengenfeld genutzt werden. Der entsprechende Vertrag wurde in Auerbach während der jüngsten Beratung des Vereins Bürgerbus Vogtland von Olaf Schlott, als Bürgermeister von Bad Elster zugleich auch Vereinsvorsitzender, und Thomas Schwui, Geschäftsführer der Plauener Omnibusbetrieb GmbH (POB), unterzeichnet.

 

ÖPNV wird durch Bürgerbusse ergänzt

Die Bürgerbusse werden demnach weiterhin eine Ergänzung des bestehenden Angebots im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) sein. Mit ihnen soll insbesondere nicht motorisierten Menschen die Teilhabe am öffentlichen Leben und der Zugang zum ÖPNV ermöglicht werden. Der neue Vertrag ist nach der europaweiten Ausschreibung des Busverkehrs für das "Vogtlandnetz 2019+" notwendig. Der POB hat gemeinsam mit seinem Schwesterunternehmen Verkehrsgesellschaft Vogtland gewonnen und ist damit Inhaber der Konzessionen der Buslinien, auf denen auch die Bürgerbusse verkehren.

Mit dem Vertrag wird der Bürgerbus-Verein beauftragt, die erforderlichen Betriebsleistungen mit ehrenamtlichen Fahrern zu erbringen. "In bewährter Zusammenarbeit mit dem Reichenbacher Verkehrsbetrieb Gerlach werden die Busse bereitgestellt und gewartet", erklärte Thomas Schwui. Unterstützt wird das Projekt weiterhin vom Verkehrsverbund Vogtland (VVV). Seit gut zwei Jahren lenken insgesamt 27 ehrenamtliche Fahrer die auffällig gestalteten Kleinbusse durch die drei Städte im Vogtland. Im Mai konnte der insgesamt 25.000 Fahrgast begrüßt werden.